HomeNewsInternSF Hamborn 07 - TuS 06 Viktoria Buchholz 4:4 (0:1)

SF Hamborn 07 - SC Croatia Mülheim 15:0 (7:0)

sportfreunde hambornsc croatia muelheim- Hamborner Löwen brennen zum Saisonabschluss ein Feuerwerk ab - Daniel Brosowski trifft viermal und teilt sich mit Steffen Dörpinghaus vom Vogelheimer SV die Torschützenkrone der Bezirksliga Gruppe 5 -

Die Hamborner Löwen haben zum Saisonabschluss noch einmal ein richtiges Feuerwerk abgebrannt und den Tabellenletzten Croatia Mülheim mit einer 15:0 Packung nach Hause geschickt.

In einem äußerst fairen Spiel, das bei herrlichem Wetter mehr als die anwesenden rd. 100 Zuschauer verdient gehabt hätte, dominierten die Hamborner die Partie während der gesamten Spielzeit.

Gegen sich tapfer wehrende, aber zuweilen etwas überforderte Mülheimer trafen Kapitän Daniel Brosowski (4), Sascha Wiesner (3), Kai Neul (2), Tim Keinert (2), David Gehle, Patrick Schneider, Torben Wissen und Ramazan Ünal.

Daniel Brosowski verpasste mit einem verschossenen Foulelfmeter in der 30. Minute  knapp den alleinigen Platz eins in der Torschützenliste:  Verfolger Steffen Dörpinghaus traf für seinen Vogelheimer SV beim 8:1 bei TuRa 88 Duisburg gleich sechsmal und zog mit dem Goalgetter der Löwen gleich.
Mit jeweils 31 Treffern teilen sich nun beide Spieler die Torschützenkrone der Bezirksliga Gruppe 5.

"Das war eine bemerkenswerte Leistung der Mannschaft", zeigte sich Löwen-Coach Dietmar Schacht angetan vom Auftritt seines Teams. "Die Jungs haben von der ersten bis zur letzten Minute Gas gegeben und zu keinem Zeitpunkt nachgelassen", so der Hamborner Übungsleiter.

Seine Mannschaft übernahm von Beginn an die Initiative, wobei die Gäste sich nicht nur hinten reinstellten, sondern durchaus auch den Weg nach vorne suchten.

Nach elf Minuten sahen die Löwen für ihre Mühen erstmals belohnt: Nils Bothe hatte sich über die linke Seite durchgetankt und bringt den Ball in die Mitte. Die Mülheimer Abwehr ist zu kurz, Sascha Wiesner fackelt nicht lange und zieht das Leder halbhoch  in die rechte Torecke: 1:0 (11.).

Der Tabellenletzte ist jedoch keinesfalls geschockt, und gibt die passende Antwort mit einem schönen Heber von Valentin Markic aus rd. 20 Metern, den Löwen-Keeper Dominik Schäfer mit einer tollen Reaktion gerade noch auf die Latte lenken kann (12.).

Der Schuss war geradezu ein Wachrüttler für die Löwen, die jetzt noch bissiger wurden. 

Nach einer Flanke von Jan Stuber aus halbrechter Position verfehlt Daniel Brosowski mit einem Kopfball nur knapp das Mülheimer Gehäuse (16.).

Die Gastgeber schnüren Croatia nun regelrecht ein. Nach einer schönen Kombination mit Patrick Schneider kann David Gehle von der Strafraumgrenze abziehen, das Leder saust jedoch knapp über die Latte (18.). Wenig später ist der Hamborner Offensivmann erfolgreicher und vollendet nach schönem Zuspiel  zum 2:0 (19.).

Wenig später legt Daniel Brosowski von der Grundlinie zurück auf Patrick Schneider, der aus dem Hinterhalt unhaltbar zum 3:0 abzieht (22.). Zwei Minuten später ist der Löwen-Goalgetter selbst am Zug und braucht nach schöner Vorarbeit von Tim Keinert und David Gehle nur noch zum 4:0 einzuschieben (24.).

Die Löwen sind nun absoluter Herr im eigenen Haus. Schnelle Kombinationen, der Blick für den freien Mann, alles sitzt an diesem Tag.

Fast alles. Nach einem Foul von Sanid Fazlic an Tim Keibert im 16er gibt es Strafstoß für die Löwen. Kapitän Daniel Brosowski übernimmt die Verantwortung, legt sich die Kugel zurecht  und - donnert über den Kasten (30.). 

Das war für die Gäste nur ein kurzer Glücksmoment, denn Daniel Brosowski zeigt sich keineswegs gefrustet, sondern bedient Sascha Wiesner nach einem Ballverlust der Mülheiner in der Vorwärtsbewegung mit einem schönen Pass in den Strafraum. Der Routinier der Löwen hat keine Mühe, die Kugel frei stehend an Gäste-Keeper Philipp Peitgen vorbei zum 5:0 ins Netz zu schieben (30.).

Die Löwen bleiben am Ball und spielen Katz und Maus mit dem Gegner. Nach einer Ecke platziert Kai Neul das Leder mit einem herrlichen Kopfball und linke Tordreieck: es heißt 6:0 für Hamborn (34.).

Die Gäste bemühen sich weiter, die Deckung zu halten und auch den ein oder anderen Vorstoß nach vorne zu wagen. Aber die Hamborner, die die beste Defensive der Liga stellen, stehen auch heute hinten sicher.

Auf der anderen Seite bleiben die Löwen hungrig. Jan Stuber bricht zu einem sehenswerten Solo über die rechte Seite durch, bringt das Leder in die Mitte, wo Sascha Wiesner im Fallen mit einer akrobatischen Leistung die Kugel ins Tor bugsiert: 7:0 (38.).

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

Nach dem Wechsel zeigten zunächst die Gäste mehr Initiative, die Hamborner schienen einen Gang zurückgeschaltet zu haben. Doch blitzartig waren sie wieder da: Sascha Wiesner legt auf Daniel  Brosowski, der steckt auf den in der Pause für David Gehle gekommenen Torben Wissen durch, welcher sich zunächst am Torwart vorbeimogelt, dann auch noch zwei Abwehrspieler auf der Torlinie verlädt: 8:0 (49.). 

Die Torparty ging weiter!

Gäste-Keeper Dennis Pandza, der ab der 46. Minute das Croatia-Tor für Philipp Peitgen hütete, stand nun fast permanent im Mittelpunkt. Philipp Peitgen ersetzte den angeschlagenen Timo Lo Bue als Feldspieler.

Bei einem der nun selteneren Vorstöße der Gäste versuchte es dann Marin Vidakovic einmal mit einem Fernschuss, der jedoch sichere Beute von Dominik Schäfer wurde (50.).

Auf der anderen Seite rettete Dennis Pandza im letzten Moment vor dem von Tim Keinert schön in Szene gesetzten Daniel Brosowski (52.), dann pariert er einen Schuss von Torben Wissen (54.). Kurz darauf ist Pandza jedoch machtlos, als Tim Keinert zu einem Solo ansetzt und völlig cool am Schlussmann der Gäste zum 9:0 einschiebt (58.). 

Dann hätte Patrick Schneider die Gelegenheit, sein zweites Tor zu machen: Nach einer Ecke von Ramazan Ünal konnte zunächst Keeper Dennis Pandza abwehren, dann rettet die Latte für den bereits geschlagenen Keeper (63.).

Weitere Chancen der Löwen folgen, die jedoch nicht genutzt werden können. Dann schickt Torben Wissen seinen Kapitän Daniel Brosowski mit einem umsichtigen Pass auf die Reise und der Löwen-Torjäger vollendet zum 10:0 (66.).

Kurze Zeit später wird der Goalgetter von Kai Neul bedient, doch Dennis Pandza ist auf dem Posten und klärt zur Ecke (70.).

Auch Julian Grevelhörster, sonst wichtige Säule im Defensivbereich  der Hamborner,  band sich nun stärker in die Offensivbemühungen der Gastgeber ein. Zunächst erwischte er nach einer Ecke von Tim Keinert per Kopfball die Latte, dann scheiterte er mit nach einer Hereingabe mit einem weiteren Kopfball am toll reagierenden Schlussmann  der Mülheimer (78.).

Dann ging es noch einmal Schlag auf Schlag mit einen stark aufspielenden Torben Wissen als Vorlagengeber:
Torben Wissen legt mustergültig auf Kai Neul in die Mitte, der braucht nur noch einzuschieben: 11:0 (80.). Wissen legt für Tim Keinert auf: 12:0 (84.).

Dann setzt dich Tim Keinert durch; statt es selbst zu versuchen, legt er auf Ramazan Ünal auf, der zum Abschied auch noch einmal zuschlagen darf (84.). Ramazan wird aus beruflichen Gründen kürzer treten müssen und wurde vor der Partie als Mitglied der ersten Mannschaft verabschiedet.

Torben Wissen leitet den nächsten Angriff ein, gibt auf Ramazan Ünal, der den gut postieren Daniel Brosowski bedient: 14:0 (86.).

Es ist dann der Goalgetter der Löwen, der nach einer schönen Kombination mit Tim Keinert den Schlusspunkt setzt (89.).

Schiedsrichter Martin Kadzioch hatte ein Erbarmen mit den Gästen und ließ nach dem Tor nicht mehr anspielen.

Die Löwen ist ein fulminanter Saisonabschluss gelungen; sie beenden die Bezirksliga-Saison 2015/2016 mit 64 Punkten auf Rang 3 der Tabelle. Wir gratulieren der Mannschaft zu diesem Ergebnis und danken Trainer Dietmar Schacht,  seinem "Co" Armin Dimmel und Betreuer Peter Heller für die gute Arbeit in der abgelaufenen Spielzeit.

Viktoria Buchholz gratulieren wir zur errungenen Meisterschaft und zum Aufstieg in die Landesliga. Dem VfB Frohnhausen gratulieren wir zum Erreichen der Relegation und wünschen hier viel Erfolg.

Natürlich verbinden wir mit den Wünschen auch die Hoffnung, in der übernächsten Saison wieder gegen die alten Ligakonkurrenten antreten zu können - in der Landesliga, versteht sich!

SF Hamborn 07: Schäfer, Surkau (46. (Türkmen), Neul, Stuber, Wiesner (55. Ünal),  Keinert, Brosowski, Schneider, Gehle (46. Wissen), Grevelhörster, Bothe.

SC Croatia Mülheim: Peitgen, Lo Bue (46. Pandza), Branko Stojcic, Duvnjak (33. Nujic), Vidakovic, Hrgota, Fazlic, Markic, Falcone, Josip Stojcic (46. Matijas), Filyos.

Tore: 1:0 Wiesner (11.), 2:0 Gehle (19.), 3:0 Schneider (22.), 4:0 Brosowski (24.), 5:0 Wiesner (30.), 6:0 Neul (34.), 7:0 Wiesner (38.), 8:0 Wissen (49.), 9:0 Keinert (58.), 10:0 Brosowski (66.), 11:0 Neul (80.), 12:0 Keinert (81.), 13:0 Ünal (84.), 14:0 Brosowski (86.), 15:0 Brosowski (89.).

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Zuschauer: 100


Zum Anfang