HomeNewsInternLöwen erwachen zu spät aus dem Winterschlaf

Jahreshauptversammlung 2016

news- Die Hamborner Löwen blicken auf die abgelaufene Saison zurück - Vorstand entlastet und im Amt bestätigt - Besondere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften  -

Die Fußballabteilung der Hamborner Löwen hielt am vergangen Freitag  ihre Jahreshauptversammlung im Vereinslokal " Löwenschänke" ab.

Hamborn 07 blickt sowohl in sportlicher als auch in wirtschaftlicher Hinsicht zufrieden auf die abgelaufene Spielzeit zurück. Obwohl die gesetzten Ziele im Seniorenbereich nicht gänzlich erreicht wurden, können die Löwen mit Platz 3 ihrer ersten Mannschaft in der Bezirksliga ganz gut leben. Den gleichen Rang erreichte die zweite Mannschaft in der Kreisliga A.

Der Juniorenbereich konnte mit 9 Meistertiteln, zwei Vize-Meisterschaften und dem Gewinn des Stadtpokals durch die E1 glänzen. A-Jugend, B1 und B2 spielen noch in Qualifikationsrunden um den Einzug in die Niederrheinliga bzw. Leistungsklasse. 

Der amtierende Vorstand wurde entlastet und wie folgt im Amt bestätigt: Ernst Schneider (Vorsitzender), Helmut Wille (1. Stellvertreter), Klaus Breßer (2. Stellvertreter), Monika Finger (Geschäftsführerin) und Udo Finger (Kassenwart). Wolfgang Förster und Heinrich Kahlert wurden als Kassenprüfer wiedergewählt.

Ferner wurden die Beschlüsse des Jugendtages genehmigt.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Udo Finger (35 Jahre), Wolfgang Förster (50 Jahre) und Kurt Weitauer (70 Jahre).

Der sportliche Rückblick des Vorsitzenden Ernst Schneider auf die abgelaufene Spielzeit fiel äußerst positiv aus. Erste und zweite Mannschaft der Löwen haben aus Sicht des Präsidenten „eine super Saison“ gespielt.

Mit Platz 3 in der Bezirksliga Gruppe 5 konnte sich die erste Mannschaft der Löwen im Vergleich zur letzten Saison um einen Rang verbessern. Leider hat die Mannschaft zu spät in die Spur gefunden und erst in der Rückrunde so richtig aufgedreht. Der Wiederaufstieg in die Landesliga wurde zwar verpasst, der positive Trend in den letzten Wochen ist jedoch unverkennbar.  

Vor dem Hintergrund, dass fast der gesamte aktuelle Kader auch in für die neue Saison verlängert hat und einige Zugänge das Team von Dietmar Schacht noch verstärken werden, ist die Erwartungshaltung an die neue Spielzeit entsprechend hoch.  „Der Trend geht nach oben für die neue Saison“, gibt Ernst Schneider die Marschrichtung vor.

Ähnliches gilt für die Reserve. Die aus den Resten der alten Reserve und der früheren dritten Mannschaft neu formierte zweite Mannschaft konnte in der Kreisliga A  lange Zeit das Titelrennen offen halten und stand zwischenzeitlich an der Tabellenspitze. Lang anhaltende Personalprobleme, insbesondere durch Verletzungspech bedingt, brachten dann den Motor etwas ins Stocken. Die Löwen gaben bis zuletzt nicht auf, konnten es aber nicht mehr auf den relegationsplatz 2 schaffen, den Glückauf Möllen verteidigte.

Am Ende stand Rang 3 für die Löwen-Reserve mit  78 Punkten für Coach Hans Herr und sein Team. Eine beachtenswerte Leistung!

Ernst Schneider dankte den Trainerteams und Betreuern der ersten und zweiten Mannschaft für die geleistete Arbeit, namentlich Dietmar Schacht, seinem „Co“ Armin Dimmel und Betreuer („Mutter“) Peter Heller für die Erste; Hans Herr, seinem „Co“ Andreas Schäfer und Betreuer („Mutter“) Detlev Hampe für die Zweite.

Ein großes Lob und Dank gab es vom Vorsitzenden auch für die Verantwortlichen der Juniorenabteilung: 9 Meistertitel, zwei Vize-Meisterschaften und ein Stadtpokalsieg konnten die Junglöwen feiern!

Unsere B1, B2, C2, D1, D2, D3, E1, E2 und E4 konnten in ihren jeweiligen Gruppen Platz 1 belegen; die E1 holte für Hamborn 07 den Stadtpokal.

Wir gratulieren allen Titelträgern zu ihren Erfolgen!!!

Einziger Wermutstropfen war der Abstieg unserer C1 aus der Regionalliga. Die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, da von vornherein klar war, dass unsere Junglöwen mit den Junioren etablierter Bundesligavereine wie Schalke 04 oder dem BVB 09 nicht ganz auf Augenhöhe mithalten können. Die Jungs haben das jedoch prima gemacht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten dagegen gehalten und in der höchsten Spielklasse ihrer Altersstufe wertvolle Erfahrungen sammeln können. 

Doch die Saison ist für die Junglöwen noch nicht ganz vorbei:

Die A-Jugend, in der letzten Saison aus der Niederrheinliga abgestiegen, möchte sich in der Qualifikationsrunde gegen die SSVg Velbert, den FC Remscheid und den 1.FC Bocholt durchsetzen und nach Möglichkeit den Wiederaufstieg schaffen. Die Löwen hatten, bedingt durch den schlechteren direkten Vergleich zum punktgleichen SV Raadt, „nur“ die Vize-Meisterschaft errungen und damit den direkten Aufstieg verpasst. Start ist am 12.06. bei der  SSVg Velbert.

Unsere B1 hat sich als Meister der Leistungsklasse für die Qualifikationsrunde zur Niederrheinliga qualifiziert. Hier warten mit der SG Unterrath, dem STV Hünxe und dem VfR Fischeln  recht anspruchsvolle Aufgaben auf die Junglöwen. Start ist am 12.06. zu Hause  gegen die SG Unterrath.

Die B2 hat ihre Qualifikationsrunde zur Leistungsklasse schon begonnen. Nach  einem 3:0 gegen den SV Heißen und einem 1:0 beim Duisburger SV 1900 sieht es für die Junglöwen nicht schlecht aus; das Spiel beim FSV Duisburg musste beim Stand von 1:1 witterungsbeding abgebrochen werden und wird am 12.06. nachgeholt. Am 15.6.gibt es das letzte Spiel gegen die DJK Vierlinden.

Jugendobmann Rudi Meyer bedankte sich in diesem Zusammenhang für die tolle Unterstützung der Mitglieder und Fans für die Junioren in der abgelaufenen Saison, und bat auch für die laufenden bzw. jetzt startenden Qualifikationsrunden um lautstarke Anfeuerung.

Nach dem sportlichen Abriss zog Ernst Schneider für den Vorstand ein positives Fazit zur allgemeinen Entwicklung des Vereins und hob den Zusammenhalt innerhalb des Vereins und die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltungsrat und Vorstand hervor, denen jetzt nur noch die sportlichen Erfolge fehlten. „Wir sind auf einem guten Weg“, so der Löwen-Präsident, der sich nicht nur bei seinen Vorstandkollegen und dem Verwaltungsrat für die Zusammenarbeit bedankte, sondern auch bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die sich als „Mannschaft hinter der Mannschaft“ um den Spielbetrieb kümmern.

Gleichzeitig kündigte der Vorsitzende die Prüfung eines neuen großen Vorhabens an: Die Errichtung eines zweiten Kunstrasenplatzes. Das vorhandene Geläuf ist zum einen durch die intensive Nutzung von Junioren- und Seniorenabteilung schon stark beansprucht bzw. abgenutzt, zum anderen erscheint die Koordinierung auf Grund der steigenden Nutzungsfrequenz zunehmend problematisch. Sondierungen zur Planung, Finanzierung und Umsetzung des Projektes laufen.  

Berichte des Verwaltungsrates und des Kassenwartes:

Heinrich Kahlert, der den aus persönlichen Gründen abwesenden Rainer Dwornik als Vorsitzender des Verwaltungsrates vertrat, stellte in seinem Bericht fest, dass es bei der Überprüfung der Geschäftsführung des Vorstandes keine Beanstandungen gab und dankte dem Vorstand im Namen des Kontrollgremiums für die geleistete Arbeit.

Der Vorstand habe in den letzten Monaten die Arbeit des Vorjahres fortsetzen und die wirtschaftliche Basis des Vereins stärken können. Besonders hervorgehoben wurde die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Verwaltungsrat.

Der Verwaltungsrat bedankt sich beim Sportlichen Leiter Dietmar Schacht, den Trainern, Betreuern und Spielern der ersten und zweiten Mannschaft für die geleistete Arbeit und gratuliert zu den guten Platzierungen in Bezirksliga  und Kreisliga A. Der Dank des Kontrollgremiums gilt auch den Verantwortlichen und Spielern im Juniorenbereich. Neben der sehr guten sportlichen Ausbildung wird die Leistung der Jugendabteilung bei der Vermittlung wichtiger Werte wie Kameradschaft, Teamgeist und Fairness im schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Umfeld des Duisburger Nordens ausdrücklich hervorgehoben und gewürdigt.

Kassenwart Udo Finger konnte nach dem bereits im vorletzten Geschäftsjahr positiven Ergebnis auch für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 wieder schwarze Zahlen präsentieren. Spenden und Sponsorengelder machten hierbei auf der Einnahmeseite den Löwenanteil am „Löwen“-Etat aus. Für die finanzielle Unterstützung durch unsere Freunde, Förderer und Sponsoren bedanken wir uns an dieser Stelle ausdrücklich.

Die Kassenprüfer Wolfgang Förster und Heinrich Kahlert hatten zur Kassenführung keine Beanstandungen.

Personalien / Wahlen:

Dem Vorstand und dem Schatzmeister wurde  für ihre Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr die Entlastung ausgesprochen; der auf dem Jugendtag wiedergewählte Jugendvorstand um Obmann Rudi Meyer, Ali Kocakaya (stellv. Obmann) und Manfred Mainka (Geschäftsführer) sowie die Jugendsprecher Ahmet Faruk Altinisik, Sven Frank und Lukas Scheelen wurden von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Das Vorstandsteam der Löwen stellte sich dann en bloc zur Wiederwahl und wurde wie folgt in den Ämtern bestätigt: Ernst Schneider (Vorsitzender), Helmut Wille (1. stellvertretender Vorsitzender), Klaus Breßer (2.  stellvertretender Vorsitzender), Monika Finger (Geschäftsführerin) und Udo Finger (Kassenwart).

Ebenfalls wurden die Kassenprüfer Heinrich Kahlert und Wolfgang Förster für ein weiteres Jahr gewählt.

Ehrungen:

Für  ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Udo Finger (35 Jahre), Wolfgang Förster (50 Jahre) und Kurt Weitauer (70 Jahre). 

Die Löwen-Familie gratuliert und dankt den Jubilaren für ihre Treue zum Verein. Wir sind stolz darauf, dass wir Mitglieder in den Reihen haben, die nicht nur durch ihre langjährige Mitgliedschaft ihre Verbundenheit zu den Löwen zum Ausdruck bringen, sondern - wie bei den geehrten Jubilaren – Menschen, die sich auch nach langen Jahren noch aktiv mit Rat und Tat bei „07“ einbringen und das Vereinsleben immer noch mitgestalten. Udo Finger hat in den letzten Jahren die Verantwortung als Schatzmeister übernommen, Wolfgang Förster ist langjähriges Verwaltungsratsmitglied und treuer Förderer der Löwen.

Nicht mehr aktiv, aber besonders hervorzuheben ist natürlich „Urgestein“ Kurt Weitauer, der im Februar dieses Jahres seinen 80. Geburtstag feierte und während seiner langen Vereinszugehörigkeit in vielen Funktionen bei den Löwen tätig war. Ob als Spieler, Trainer oder Manager, Kurt Weitauer setzte seine Akzente. Als besonderes Präsent wurde ihm ein Trikot mit der Rückennummer „70“  überreicht. So, wie man ihn kennt, würde er - wenn es die Gesundheit zuließe – das Trikot sicherlich noch einmal überstreifen und einen guten Kick probieren. Wir sind froh, dass er trotz aller Beschwernisse immer noch nach Möglichkeit zu den Heimspielen der Löwen im Holtkamp vorbeischaut und die Ehrung am Freitag persönlich entgegennehmen konnte. Danke, Kurt!


Zum Anfang