HomeNewsIntern

Gutes Spiel, keine Punkte... Trainer schmeißt hin!

ESC RellinghausenSO, 24.09.17, 15:00: SF Hamborn 07 - ESC Rellinghausen 1:2 (0:0)

Die Nachricht kam vor Spielbeginn in Richtung Vorstand: Trainer Dietmar "Didi" Schacht legt nach dem Spiel sein Traineramt aus persönlichen Gründen nieder!

Die ganz in schwarzen Trikots gekleidete Mannschaft liess sich durch diese Nachricht nicht beirren und zeigte die mit Abstand beste Leistung gegen den Tabellenzweiten aus dem Essener Süden, scheiterte jedoch immer wieder an Pfosten, Latte oder dem Gästekeeper. Dominik Schäfer parierte sogar einen Foulelfmeter der in gelb-blau gekleideten Essener! Mit von der Partie waren von Beginn an die länger verletzten Patrik Schneider und Kai-Stefan Neul.

In Durchgang zwei ging es weiter hin und her, bis in der 52.Minute der quirlige Yokozawa zum 0:1 ins Herz der Löwen traf... Doch die Löwen kamen weiter und David Gehle ließ nach 345 torloser Landesligaminuten die 300 Zuschauer im heimischen VTRipkens-Sportpark diesen erbeben zum völlig verdienten 1:1 (75.)-Ausgleich! Das Spiel war wieder offen, doch leider erzielte erneut Yokozawa den 2:1 (83.)-Siegtreffer für Rellinghausen.

Auch wenn die Punkte nicht geholt wurden, wird es mit dieser gezeigten Leistung bald wieder erfolgreiche Auftritte geben. "Auf, auf, ihr Hamborner Löwen!"

Bei Didi Schacht bedanken wir uns für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihm viel Glück für seine Zukunft! Die Mannschaft wird ab sofort gemeinsam von den bisherigen Co-Trainern Armin Dimmel und Sascha Wiesner trainiert.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet auswärts am Sonntag, 01.10.17 um 15:00 Uhr in Hattingen bei den Sportfreunden Niederwenigern auf der Platzanlage an der Burgaltendorfer Straße statt. Das nächste Heimspiel dann eine Woche darauf am Sonntag, 08.10.17 gegen unseren Nachbarn SV Sterkrade-Nord. Anstoß im VTRipkens-Sportpark wird ann wieder um 15:00 Uhr sein.

Hamborn 07: Dominik Schäfer - Schütz, Daniel Schäfer, Neul, Stuber (82. Karczewski), Schneider (46. Keinert), Meier, Namori, Kirchner (53. Gehle), Grevelhörster, Bothe.
SR: Marcel Falkenroth
Zuschauer: 300


Zum Anfang