HomeNewsIntern0:5 - Löwen wie Kaninchen vor der Schlange

Desolate Abwehrfehler kosten Punkte kurz vor Schluß!

sv sonsbeckSO, 12.11.17, 14:30 Uhr: SV Sonsbeck - SF Hamborn 07  2:0 (0:0)

Was für ein bitterer Ausgang des Spiels in Sonsbeck. Nach einer guten ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für die in schwarz gekleideten Löwen sah es in der zweiten Halbzeit nach gutem Start immer mehr nach einem torlosen Remis aus. Doch die Sonsbecker kamen in der Schlussviertelstunde - leider durch die Mithilfe der Löwen-Defensive - zu einigen gefährlichen Chancen, scheiterten jeweils am sehr guten Torwart Dominik Schäfer. Zunächst...

Doch in der 86. Minute war auch er geschlagen und die rot-weißen mümmelten den Ball freistehend aus wenigen Metern ins Tor zur 1:0-Führung! Und weil doppelt besser hält, gab es eine ähnliche Situation keine 60 Sekunden (!) später, die zum entscheidenden 2:0 führte!

Dabei gab es die Aufreger bereits vorher. Nach gut einer halben Stunde konnte der Sonsbecker Keeper den Ball außerhalb des Strafraums nur noch mit den Händen retten, sah aber zum Verdruß der zahlreichen Löwen-Fans und auch der Spieler nur den gelben Karton! Krasse Fehlentscheidung! Kurz vor dem Halbzeitpfiff war der Ball dann im Tor, diesmal stand Tim Keinert beim Zuspiel dann auch wirklich im Abseits...
In der zweiten Hälfte die zweite umstrittene Szene, als Kilinc in aussichtsreicher Position augenscheinlich nur per Foul im Sechzehner gestoppt werden konnte. Auch diesmal war die Schieri-Entscheidung keine pro Hamborn, es gab nur Eckball.
Eine weitere Riesenchance vergab Tim Keinert, der nach schönem Pass alleine vor dem Keeper auftauchte, doch sein versuchter Heber wurde durchschaut. Dann nahm das Schicksal in der Schlussviertelstunde seinen Lauf...

Nächste Woche Sonntag, 19.11.17, geht es zuhause gegen den PSV Wesel-Lackhausen um ganz wichtige drei Punkte. Unterstützt unsere Löwen beim Kampf um den Dreier. Anstoß ist im VTRipkens-Sportpark um 14:30 Uhr.

"Auf, auf, ihr Hamborner Löwen!!!"

Hamborn 07: Dominik Schäfer - Schütz (78. Gehle), Daniel Schäfer, Neul, Markic (50. Stuber), Keinert, Namoni, Kilinc, Rademacher, Grevelhörster, Bothe (75. Matic-Barisa).
SR: Jan-Lukas Roesges
Zuschauer: 260


Zum Anfang