HomeNewsInternDJK Adler Union Frintrop - SF Hamborn 07 II 6:1 (5:0)

DJK Adler Union Frintrop - SF Hamborn 07 II 6:1 (5:0)

sportfreunde hamborn

djk adler frintrop

-Hamborns Zweite verschläft in Essen die erste Halbzeit und geht unter - Das Team von Hans Herr steigt in die Kreisliga A ab - 

Das doppelte Wunder zum Erreichen der Relegation zur Bezirksliga ist für die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 ausgeblieben. Konkurrent TuS Bergeborbeck kam mit einem 3:3 gegen Absteiger VfB Lohberg zu einem Punkt und baute damit bei deutlich besseren Torverhältnis den Vorsprung auf „07 II“ auf drei Zähler aus; die Hamborner selbst konnten auf der anderen Seite nicht punkten und mussten sich bei den Jugendkraftlern von Adler Union Frintrop mit 1:6 geschlagen geben.

Mann des Tages war Yannik Reiners; der Essener erlegte die Löwen mit seinen vier Treffern (15., 29., 39. und 49.) fast im Alleingang. Timo Lindemann hatte die Gastgeber bereits in der 10. Minute in Führung gebracht, Fabian Weigel erhöhte zum zwischenzeitlichen 4:0 (38.). Für die Hamborner reichte es nur zum 1:6 Ehrentreffer durch Maurice Hörter in der 81. Minute.

Damit steigen die Löwen in die Kreisliga A ab und bescherten ihrem Trainer Hans Herr einen traurigen Abschied. 

Dieser blieb trotz der bitteren Niederlage im letzten Spiel unter seiner Verantwortung wie gewohnt sachlich:

„Eine verdiente Niederlage, die auch in dieser Höhe in Ordnung geht. In der ersten Halbzeit waren wir nicht auf den Platz und lagen zur Halbzeit bereits 0:5 zurück; als wir etwas besser ins Spiel kommen, ist das Spiel beim Stand von 6:0 bereits gelaufen. Wir  waren heute nicht in der Lage, dem Gegner Paroli bieten.“ 

Wie so oft, findet Hans Herr trotz des erneuten Desasters auch etwas Gutes an der Partie: „Das Positive  war heute, dass wir das Spiel mit Anstand zu Ende gebracht haben.“

Zu guter letzt  zeigt der Löwen-Coach sportliche Größe mit Blick auf die innerstädtische Konkurrenz: „Auch in der bitteren Niederlage, die wir heute erlitten haben, geht mein Glückwunsch an die beiden Duisburger Vereine Genc Osman und den FSV  zum errungenen Aufstieg.“

Man hätte dem Hamborner Übungsleiter einen anderen Abschied gewünscht. Er hätte ihn verdient gehabt - es hat nicht sollen sein.

Jetzt muss „07“ die schwierige Aufgabe lösen, die  Lücke zu schließen, die Hans Herr hinterlässt. Und das ziemlich schnell, damit die Hamborns Zweite rechtzeitig zum Start der Kreisliga A auf der Höhe ist - die Konkurrenz wartet schon und jeder wird heiß auf die „Löwen-Jagd“ sein.


Zum Anfang