HomeNewsIntern4:2! "Zweite" findet Anschluss

SV Gelb-Weiß Hamborn - SF Hamborn 07 II 3:2 (1:1)

sv gelb weiss hambornsportfreunde hamborn- Löwen-Reserve zieht an einem „bunten Nachmittag“ im Hamborner Derby bei Gelb-Weiß trotz Überlegenheit den Kürzeren - Die Mannschaft von Armin Dimmel lässt an der Warbruckstraße hochkarätige Chancen und die Punkte liegen -

Im ersten Hamborner Derby der Kreisliga A Gruppe 2 zog die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 bei Gelb-Weiß Hamborn den Kürzeren und musste sich trotz überlegen geführter Partie an der Warbruckstraße mit 2:3 geschlagen geben.

In einem insbesondere von Seiten der Gastgeber ruppig geführten Spiel, das Schiedsrichter Gilles Nanfack mit acht Gelben Karten und einer Gelb-Roten Karte zum „Bunten Nachmittag“ mutieren ließ, brachte Ex-Löwe Michel Domjahn nach einem zunächst auf Augenhöhe geführten Spiel die Hausherren mit 1:0 in Führung (23.). 

Die Löwen-Reserve übernahm nach dem Gegentreffer das Kommando und erarbeitete sich zahlreiche Chancen quasi im Minutentakt, die jedoch ungenutzt blieben. Lediglich Muhammet Kara traf noch vor der Pause mit einem direkt verwandelten Freistoß zum mehr als verdienten 1:1 Ausgleich (34.). 

„Wir hätten mindestens vier Tore schießen müssen“, grantelte Armin Dimmel ob der schwachen Chancenverwertung seines Teams im ersten Durchgang.

Gelb-Weiß Trainer Dirk Kalthoff konnte sich dagegen hier nicht beklagen: Nachdem die Löwen nach dem Seitenwechsel zwei „Tausendprozentige“ nicht verwerten konnten, schlugen die Gastgeber innerhalb zweier Minuten durch Noel Gottschling (60.) und René Freymann (61.) eiskalt zu. Insbesondere nach der Gelb-Roten Karte für Ilker Pala wegen Haltens (77.) schien damit die Messe vorzeitig gelesen.

„07 II“ gab jedoch noch einmal Gas und kam durch Maruf Rasaq kurz vor Abpfiff noch zum 3:2 Anschlusstreffer (87.). Zu mehr sollte es allerdings für die Löwen nicht mehr reichen, die damit weiterhin auf  ihren ersten Sieg in der neuen Spielzeit warten.

„Wenn Du Deine Möglichkeiten nicht nutzt, bestraft Dich der Gegner. So verlierst Du den Glauben an Deine Stärken und gibst ein Spiel ab, wo sich dann der gegnerische Trainer für die drei Punkte bedankt“, resümierte  Löwen-Coach Armin Dimmel.

Gelb-Weiß verbessert sich durch den Erfolg auf Rang 6, während die Löwen-Reserve auf Platz 13 rutscht und damit nur noch einen Rang vor Mitabsteiger VfB Lohberg steht, der bei der Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld nicht über ein 4:4 hinauskam.

Am kommenden Sonntag nimmt die Mannschaft von Löwen-Coach Armin Dimmel den dritten Anlauf. Dann ist die Zweitvertretung der DJK Vierlinden zu Gast im Holtkamp (Anstoß 15.15 Uhr).

„So langsam müssen wir in die Spur kommen; sonst ist die Saison vorbei, bevor sie angefangen hat“, gibt Armin Dimmel die Marschrichtung für diese Partie vor.

SV Gelb-Weiß Hamborn: Timm, Durmusoglu, Mikat, Krawczyk, Fojcik (66. Dietz),  Gottschling, Fröde, Schmidt, Domjahn (86. Brosowski), Momber (45. Brahim), Freymann.

SF Hamborn 07 II: Meyer, Hörter, Telke, Türkmen, Rasaq, Kara (78. Kaplan), Schäfer, Can (59. Güner), Pala, Con (66. Yildizhan), Incesu.

Schiedsrichter: Gilles Nanfack (TuRa 88 Duisburg)

Tore: 1:0 Domjahn (23.), 1:1 Kara (34.), 2:1 Gottschling (60.), 3:1 Freymann (61.), 3:2 Rasaq (87.)

Gelbe Karten: Fojcik (22., Ball weggeschlagen), Pala (31., Halten), Can (35., Ball wegschlagen), Kara (51., Halten), Con (58., Foulspiel), Mikat (71., Gefährliches Spiel), Fröde (73., Halten), Krawczyk (90., Foulspiel).

Gelb-Rote Karte: Pala (77., Halten, taktisches Foul)

Zuschauer: 85


Zum Anfang