HomeNewsInternHamborner Löwen sammelten für Flutopfer in Bosnien

DJK Vierlinden - SF Hamborn 07 2:3 (1:2)

djk vierlindensportfreunde hambornHamborner Löwen entscheiden das Nordderby für sich - Coach Michael Pomp sieht an der Emanuelstraße aber einen glanzlosen Sieg seines Teams -

Hamborn 07 konnte auch das siebte Pflichtspiel in Folge gegen die DJK Vierlinden für sich entscheiden. Mit 3:2 setzte sich das Team von Michael Pomp in der Ludwig-Wolker-Kampfbahn an der Emanuelstraße gegen die Jugendkraftler durch und konnte damit nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen Adler Osterfeld vom letzten Wochenende wieder dreifach punkten.

Es war aber letztendlich ein hartes Stück Arbeit für die Löwen gegen insbesondere im ersten Durchgang stark aufspielende Jugendkraftler, die den Torreigen sowohl eröffneten als auch beendeten.

David Schulz brachte die Gastgeber in der 16. Minute mit 1:0 in Führung; Raffael Schütz (27.) und Emre Camdali (43.) drehten die Partie zunächst vor der Pause zu Gunsten der Hamborner.

Als Bora Karadag nach rd. einer Stunde zum 1:3 nachlegte, schien die Messe gelesen. Vierlinden zeigte aber Moral und kam noch einmal durch Pierre Grzeskowiak auf 2:3 heran (65.), scheiterte dann aber in Folge an der im zweiten Durchgang besser organisierten Defensivabteilung der Löwen, die unterm Strich ein wenig glücklich alle Punkte mit in den Holtkamp nehmen konnten.

„Ein glanzloser Sieg“, resümierte Löwen-Coach Michael Pomp nach der Partie. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viel zugelassen, konnten uns dann aber im zweiten Durchgang defensiv verbessern. Insgesamt haben wir noch zu wenig Konstanz im Tempospiel, konnten das Spiel aber durch viel Ballbesitz letztendlich gut kontrollieren.“

Hamborn 07 belegt nun Rang 5 der Tabelle mit 10 Punkten. Der Blick „nach oben“ ist etwas freundlicher geworden. Es sind zwar weiterhin fünf Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, aber nur noch zwei Zähler auf den Relegationsplatz.

Vom ehemaligen Spitzentrio ist nur Blau-Weiß Dingden nach dem 3:0 gegen Meiderich 06/95 mit weißer Weste übrig geblieben. Die TuS Mündelheim musste sich dem SC Oberhausen 0:3 geschlagen geben, der auf Platz 2 vorgerückt ist; Hamminkeln unterlag bei Arminia Lirich 0:2, dem nächsten Gegner der Hamborner Löwen.

DJK Vierlinden: Janssen, Schulz (86. Gruhn), Aydin, Plückelmann, Grzeskowiak J., Grzeskowiak P., Karabaic (63. Harling), Koncic B., Fazljija, Ziehlke (67. Kreft), Grütter.

SF Hamborn 07: Schäfer, Schütz, Stuber (92. Canarslan), Camdali, Öktem, Keinert, Nitto (64. Meier), Ay, Rademacher (46. Neul), Karadag, Grevelhörster.

Schiedsrichter: Julian Clanzett (SV Veert)

Tore: 1:0 Schulz (16.), 1:1 Schütz (27.), 1:2 Camdali (43.), 1:3 Karadag (59.), 2:3 Grzeskowiak P.(65.).

Gelbe Karten: Grzeskowiak J. (31. Foulspiel), Neul (81. Foulspiel), Grütter (85. Foulspiel).

Zuschauer: 170

 


Zum Anfang