HomeNewsInternNeuen Torwart für die Rückrunde verpflichtet

SF Hamborn 07 II - FC Albania Duisburg 6:2 (3:1)

sportfreunde hambornfc albania duisburg-Hamborns Zweite spielt gegen den Aufsteiger aus Marxloh wie ausgewechselt und holt den ersten Dreier - Gelungener Einstand für die neuen Trainer der Löwen-Reserve -

Neue Besen kehren gut. Das scheint sich auch bei der Zweiten Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 bewahrheitet zu haben, denn die Löwen-Reserve konnte nach dem desaströsen 0:6 beim TV Voerde vor einer Woche und dem darauf erfolgten Wechsel im Trainerstab den berühmten Schalter umlegen, und mit einem in dieser Höhe sicherlich nicht erwarteten 6:2 Erfolg über den FC Albania Duisburg den ersten Sieg in der laufenden Saison einfahren.

Maruf Rasaq mit einem Doppelpack (6. und 92.), Muhammet Kara per Strafstoß (38.), Maurice Hörter (44.), Ilker Pala (66.) und Dursun Can (87.) waren für die Löwen erfolgreich. Besnik Misini besorgte den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich für die Gäste (14.), die durch ihren Kapitän Granit Haliti kurz vor Schluss zunächst noch auf 4:2 verkürzen konnten, ehe Dursun Can und  Maruf Rasaq den Sack für „07 II“ endgültig zumachten.

Das Geheimnis des plötzlichen Erfolges? „Wir haben uns heute endlich als Mannschaft gezeigt, und zwar auf dem Platz und neben dem Platz“, konnte der neue Löwen-Coach Marcel Antonica vermelden, der bei seiner Feuertaufe als Trainingsverantwortlicher auf seinen gleichberechtigten Partner an der Linie, Murad Taheri, verzichten musste, da dieser beruflich verhindert war.

Hamborn zeigte nicht nur deshalb im Vergleich zu den bisherigen Spielen ein völlig anderes Gesicht, sondern stand hinten konzentriert und war vorne effektiv. Tugenden, die zuletzt schmerzhaft vermisst wurden im Löwen-Rudel.

Die in den letzten Tagen geführten Einzelgespräche schienen auf fruchtbaren Boden gestoßen zu sein, denn die Mannschaft des Trainergespanns Antonica / Taheri gab von Anfang an Gas und kontrollierte das Spiel, während die bislang gut in die Kreisliga A gestarteten Gäste aus Marxloh kaum zur Spielentfaltung kamen. Die Schlüsselspieler des FC Albania waren bei ihren Gegenspielern im Löwendress in guten Händen und konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen.

Anders die Löwen, die sich nicht nur zahlreiche Chancen erarbeiten, sondern diese auch endlich einmal nutzen konnten. „Wir hätten noch ein, zwei Tore mehr erzielen können. Gelegenheiten waren genug da“, deutete Marcel Antonica noch einen gewissen Verbesserungsbedarf bei der Chancenverwertung an. 

Im Großen und Ganzen kann das neue Trainer-Duo der Löwen-Reserve aber zufrieden sein mit dem Einstand. „Heute gab es so gut wie nichts zu beanstanden. Die gesamte Mannschaft hat sich reingehängt und verdient gewonnen,“ resümierte Marcel Antonica. „Lediglich zwischen der 60. und 70. Minute hatten wir mal einen kleinen Durchhänger, den wir aber schnell überbrückt haben. Der FC Albania hatte zum Schluss nichts mehr entgegenzusetzen.“

Durch den Sieg klettert „07 II“ auf Rang 11 der Tabelle.

Ausruhen können sich aber weder die Hamborner noch ihre Trainer, denn am nächsten Sonntag wartet mit dem Gastspiel bei der SGP Oberlohberg der nächste Härtetest auf die Löwen-Reserve (Anpfiff 15.15 Uhr). Die Dinslakener konnten nämlich als einzige Mannschaft bislang alle Spiele für sich entscheiden und führen die Tabelle mit 15 Punkten souverän an. 

Auf dem Sportplatz an der Gärtnerstraße wird sich zeigen, ob der Sieg der Löwen-Reserve gegen den FC Albania nur ein Strohfeuer war oder der Wendepunkt zu einer Aufholjagd in die mittleren bzw. höheren  Regionen der Tabelle.

SF Hamborn 07 II: Kölle, Türkmen, Telke (65. Can), Hörter (89. Yildizhan), Güner (77. Sabanovic), Rasaq, El Talhaouy, Gronemann, Pala, Kara, Con.

FC Albania Duisburg: Ellermann, Basholli, Klein (46. Sajdijaj), Saado (55. Cunaj), Bicic, Schenk (46. Esati), Lusnjani, Misini, Agusi, Lüleci, Haliti.

Schiedsrichter: Nenad Kuvac (KBC Duisburg)

Tore: 1:0 Rasaq (6.), 1:1 Misini (14.), 2:1 Kara (39. Strafstoß), 3:1 Hörter (44.), 4:1 Pala (66.), 4:2 Haliti (84.), 5:2 Can (87.), 6:2 Rasaq (92.).

Gelbe Karten: Klein (38.), Misini (65.), Türkmen (81.), Esati (90.), Pala (90.) - alle wegen Foulspiels -.

Zuschauer: 40


Zum Anfang