HomeNewsInternTestspiel gegen PSV Wesel-Lackhausen fällt aus ...

SF Hamborn 07 II - SV Glück Auf Möllen 2:3 (1:1) (2)

sportfreunde hambornsv glueckauf moellen- Löwen-Reserve mit zwei Gesichtern, viel Moral und noch mehr Pech gegen Mölken - Umstrittener Elfmeter entscheidet die Partie für Glück Auf in der letzten Minute - 

Die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 erlebte am Sonntagnachmittag beim Spiel gegen Glück Auf Möllen eine Achterbahn der Gefühle mit einem unglücklichen Ende.

Das Team des Trainer-Duos Marcel Antonica und Murad Taheri bot nach einer schwachen ersten Hälfte gegen die ambitionierten Gäste aus Voerde im zweiten Durchgang eine kämpferisch wie spielerisch starke Leistung, musste sich am Ende aber doch mit 2:3 geschlagen geben.

Dabei konnten die Löwen eine zweimalige Führung der Gäste, für die Daniel Burkamp im Doppelpack traf (38. und 65.), jeweils durch Muhammet Kara (44.) und Nedim Sabanovic (70.) egalisieren. In der letzten Minute entschied Möllen durch einen fragwürdigen Foulelfmeter, den Mehmet Rustemi verwandelte, das Spiel für sich.

„Insgesamt wäre ein Unentschieden gerecht gewesen,“ resümierte Löwen-Trainer Marcel Antonica. „Möllen hat die erste Halbzeit dominiert und viele Chancen gehabt. Wir haben dann in der zweiten Hälfte das Heft an uns gerissen und auch nach dem 1:2 mehr vom Spiel gehabt. Der Elfmeter zum Schluss war eine absolute Fehlentscheidung und hat uns den verdienten Punkt gekostet.“

Möllen bestimmte im ersten Durchgang das Spiel und hatte zahlreiche Gelegenheiten, von denen aber nur eine durch Daniel Burkamp zum 0:1 genutzt werden konnte (38.). Zweimal rettete der Pfosten für den bereits geschlagenen Löwen-Keeper Robin Meyer. „Da hatten wir richtig Glück“, gestand Löwen-Coach Marcel Antonica, der aber noch in der ersten Hälfte das glückliche 1:1 durch Muhammet Kara „wie aus dem Nichts“ bestaunen konnte (44.).

Das Trainerduo der Löwen war mit dem bisherigen Auftritt seiner Mannschaft jedoch überhaupt nicht zufrieden. „Da haben wir in der Pause deutliche Worte gefunden“, so Marcel Antonica.

Die Löwen-Reserve kam dann auch engagierter und mit mehr Biss aus der Kabine, sah sich nach dem zweiten Treffer von Daniel Burkamp (65.) aber erneut im Rückstand. 

Hamborn diktierte aber jetzt die Partie, Glück Auf stand unter Druck. „Bis auf die Chance, die zum 1:2 führte, hatte Möllen eigentlich keine Chancen mehr“, beschrieb Marcel Antonica die Dominanz seines Teams.

Verdienter Lohn war der 2:2 Ausgleich durch Nedim Sabanovic in der 70. Minute. Statt des Punktes oder gar mehr gab es dann aber nur leere Hände und Aufregung.

Kurz vor Schluss gab Schiedsrichter Thorben-Christopher Weiland nämlich nach einem Tackling  von Anour El Talhaouy im Hamborner Strafraum Strafstoß für Möllen. Eine nicht unumstrittene Entscheidung. „Das war niemals ein Elfmeter“, ereiferte sich 07-Coach Marcel Antonica, nach dem Spiel. Selbst Glück Auf-Trainer Christian Schwarz konzedierte laut RP: „Den Elfer kann man geben, muss man aber nicht.“

Routinier Mehmet Rustemi ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte zum spielentscheidenden 2:3 (90.).

„Die Schiedsrichterleistung war katastrophal“, wetterte Marcel Antonica, der nicht nur mit der Elfmeterentscheidung des Referees haderte. „Es gab zwischenzeitlich Tumult auf dem Platz, für den nicht die Spieler, sondern der  Schiri verantwortlich war. Das Spiel wurde 5 Minuten unterbrochen - eineinhalb wurden nachgespielt. Zum Schluss tritt noch ein Möllener nach, reißt sich danach  das Trikot vom Leib und bekommt dann Gelb. Ich frage den Schiedsrichter: „Wofür?“ Der sagt: ‚Für das Trikotausziehen.' Das Nachtreten hat der überhaupt nicht geahndet!“

Etwas unglücklich auch, dass der Unparteiische das 1:1 im Spielbericht dem Ersatzkeeper der Voerder, Stefan Kerkenbusch, als Eigentor zuschrieb. Der saß aber auf der Bank...

Für Glück Auf Möllen, das auf Rang 3 vorrückte, wirkte der Sieg nach zwei Unentschieden in Folge wie eine große Befreiung, die Möllen entsprechend feierte.

Die Löwen-Reserve sieht sich dagegen in ihrem Aufwärtstrend der letzten Spieltage etwas ausgebremst, braucht sich aber in Bezug auf die im zweiten Durchgang gezeigte Leistung nicht zu verstecken. Jetzt heißt es „Mund abputzen“ und im Traditionsduell am kommenden Sonntag beim VfB Lohberg zu punkten. „Da wollen wir auf jeden Fall etwas mitnehmen“, gibt Marcel Antonica die Marschrichtung für sein Team im Duell der Gelb-Schwarzen vor. 

SF Hamborn 07 II: Meyer, Telke, Hörter, Canarslan, Kalyoncu (45. Yildizhan), Rasaq, El Talhaouy, Bothe, Pala, Kara, Con.

SV Glück Auf Möllen: Wagner, Muhs, Burkamp, Pietruszka, Moelleken, Rustemi, Innocenti, Breder, Alp, Tönges, Dema (9. Heimann).

Schiedsrichter: Thorben-Christopher Weiland (Essen)

Tore: 0:1 Burkamp (38.), 1:1 Kara  (44.), 1:2 Burkamp (65.), 2:2 Sabanovic (70.), 2:3 Rustemi (90.).

Gelbe Karten: Con (25. Taktisches Foul), Telke (35. Taktisches Foul), Breder (40. Foulspiel), Alp (65. Unsportlichkeit), Hörter (70. Unsportlichkeit), Pala (85. Unsportlichkeit), Pietruszka (90. Trikot ausziehen).

Zuschauer: 30


Zum Anfang