HomeNewsInternTestspiel gegen PSV Wesel-Lackhausen fällt aus ...

Vorbericht Kreisliga A, 10. Spieltag: VfB Lohberg - SF Hamborn 07 II

vfb lohbergsportfreunde hamborn-Traditionsduell in der Dorotheen-Kampfbahn - Im Schatten des Lohberger Förderturms stehen Knappen und Löwen gleichermaßen unter Zugzwang -

Ein intensiver Hauch von Revier-Fußballtradition wird die Dorotheen-Kampfbahn in Dinslaken erfüllen, wenn der VfB Lohberg die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 zum 10. Spieltag in der Kreisliga A Gruppe 2 empfängt.

Mehr als ein Hauch wird es allerdings nicht sein, denn die Rivalen in Gelb-Schwarz haben die guten alten Tage lange hinter sich und müssen sich mit dem weniger erquicklichen Alltag der Gegenwart auseinandersetzen.

Nach dem gemeinsamen Abstieg aus der Bezirksliga heißt dieser Alltag nun Kreisliga A uns stellt beide Teams vor größere Probleme als erwartet.

Die Lohberger Knappen erwischten einen noch schlechteren Start in die neue Spielzeit als die Löwen-Reserve. Ganze sechs Spiele brauchten die Lohberger, um den ersten Dreier einzufahren. Bis dahin gab es ein einziges Pünktchen aus fünf Partien.

Nach einem Zwischenhoch mit Siegen gegen Eintracht Walsum (3:1) und bei Hertha Hamborn (2:1) gab es zuletzt wieder Niederlagen gegen Rheinland Hamborn (2:4) und bei der Zweitvertretung des Duisburger FV 08 (1:4). Damit ist der VfB Lohberg Tabellendreizehnter mit 7 Zählern, punktgleich mit der Reserve des TV Jahn Hiesfeld, die auf dem Relegationsplatz 14 steht. Der erste Abstiegsplatz ist gerade mal einen Zähler entfernt (Gelb-Weiß Hamborn).

Vor heimischem Publikum ist also Druck im Kessel für die Gastgeber.

Bei den Löwen sieht es nicht viel besser aus.

„07 II“ steht zwar auf Rang 8 der Tabelle, hat aber mit 11 Zählern ein nicht gerade dickes Polster auf die Kellerregion, die eigentlich bereits im Mittelfeld beginnt.

Die Formkurve zeigte bei den Hambornern in den letzten Spielen deutlich nach oben; der Aufwärtstrend wurde jedoch am vergangenen Sonntag durch die unglückliche 2:3 Heimniederlage gegen Möllen jäh gebremst. Für die Übungsleiter Marcel Antonica und Murad Taheri gilt es nun, das Löwen-Rudel schnell wieder auf Kurs zu bringen.

„Klar, dass wir alle nach dem späten 2:3 gegen Möllen durch den unberechtigten Elfer geknickt waren. Aber die Jungs haben sich hiervon gut erholt und brennen auf das Derby“,   sieht Löwen-Coach Marcel Antonica die Mannschaft mental gut aufgestellt. 

„Es wird wie immer hoch hergehen im Derby gegen Lohberg, aber wir wollen auf jeden Fall die drei Punkte,“ gibt der Hamborner Übungsleiter die Marschrichtung für die Partie in Dinslaken vor. Ähnliche Erwartungen hat Marce Antonica auch für das weitere Programm: „Auch in den nächsten Spielen gegen Eintracht Walsum und bei Hertha Hamborn muss etwas deutlich Zählbares herausspringen.“

In Lohberg müssen die Löwen auf Selahattin Güner verzichten, der sich mit einer Zerrung im Oberschenkel plagt. Keeper Jean-Luc Kölle ist beruflich verhindert. Ansonsten können Marcel Antonica und Murad Taheri auf den gesamten Kader zurückgreifen.

In der letzten Saison, nach der sich beide Teams als Tabellennachbarn aus der Bezirksliga verabschieden mussten, konnten die Löwen übrigens beide Partien für sich entscheiden: Nach einem 3:1 im Holtkamp gab es für „07 II“ einen 2:0 Erfolg in Lohberg. Aus Hamborner Sicht wäre  eine Wiederholung zu begrüßen.

Anstoß ist um 15.30 Uhr in der Dorotheen-Kampfbahn, Industriestr. 32, 46537 Dinslaken.


Zum Anfang