HomeNewsInternTestspiel gegen PSV Wesel-Lackhausen fällt aus ...

VfB Lohberg - SF Hamborn 07 II 1:1 (1:0)

vfb lohbergsportfreunde hamborn-Kein Sieger im gelb-schwarzen Traditionsderby- Knappen und Löwen treten nach dem Remis auf der Stelle -

Keinen Sieger gab es im Traditionsduell zwischen dem VfB Lohberg und der Zweiten Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07. In der altehrwürdigen Dorotheen-Kampfbahn an der Industriestraße in Dinslaken trennten sich beide Mannschaften am Sonntagnachmittag unentschieden 1:1.

Onur Baran hatte die Lohberger Knappen unmittelbar vor der Pause mit 1:0 in Führung gebracht (44.). Enes Yildizhan konnte kurz nach dem Seitenwechsel zum 1:1 für die Löwen-Reserve ausgleichen (51.).

„Ein sehr schlechtes Spiel von unserer Seite“, resümierte ein sichtlich unzufriedener Löwen-Coch Marcel Antonica. „Die erste Hälfte war katastrophal; die zweite war zwar etwas besser, aber wir haben nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten“, so der Hamborner Übungsleiter, der am Dienstag zusammen mit seinem Trainerkollegen Murad Taheri und der Mannschaft in eine intensive Analyse des Spiels einsteigen will. „Da werden wir einiges zu besprechen haben“, so Antonica.

Obwohl es keinen Verlierer gab, bringt das Ergebnis beide Teams nicht wirklich weiter. Der VfB Lohberg muss mit Gelb-Weiß Hamborn die Plätze tauschen, das seine Auswärtspartie beim 1. FC Dersimspor mit 3:2 gewinnen konnte, und rutscht auf Relegationsplatz 14; „07 II“ verbleibt mit 12 Punkten auf dem achten Rang, hat aber mit Yesilyurt Möllen (ebenfalls 12 Punkte), dem Duisburger FV 08 II (11 Punkte), dem MTV Union Hamborn (10 Punkte, zwei Spiele im Rückstand), dem 1. FC Dersimspor (10 Punkte, ein Spiel Rückstand) und Gelb-Weiß Hamborn (9 Punkte) gleich fünf Teams im Nacken, die den Hambornern den vermeintlich komfortablen achten Platz streitig machen wollen.

Für angemessene Stimmung war gesorgt in der Dorotheen-Kampfbahn: Vor dem Anpfiff des Traditionsduells präsentierte der Männergesangsverein Concordia Bergmannslieder und sorgte ein wenig für „Gänsehaut-Feeling“ im Schatten des Lohberger Förderturms. Sowohl die musikalische Darbietung als auch das anschließende Fußballspiel hätten allerdings eine etwas bessere Kulisse verdient gehabt: ganze 120 Zuschauer verloren sich etwas im altehrwürdigen Stadion an der Industriestraße.

In einem Spiel auf Augenhöhe hatten dann die Gastgeber zunächst mehr vom Spiel, konnten zwei gute Chancen aber nicht nutzen. Die Löwen machten es den Knappen  in der 38. Minute nach, als ein Schuss aus guter Position nur knapp am Lohberger Kasten vorbeirollte.

Kurz vor dem Seitenwechsel konnte sich Lohberg dann doch noch für seine Anstrengungen mit dem 1:0 durch Onur Baran belohnen (44.).

Nach Wiederanpfiff fand der VfB zunächst nicht wieder in seinen  Rhythmus. Das wussten die Löwen zu nutzen und glichen in der 51. Minute durch Enes Yildizhan zum 1:1 aus.

Hamborn hatte in der Folge zwar nur noch wenige, dafür aber hochkarätige Chancen, die die Löwen aber fahrlässig liegen ließen. „Allein Maruf stand zweimal frei vor dem Torwart und macht das Ding nicht rein“, verzweifelte Marcel Antonica am schlechten Abschluss seines üblicherweise treffsicheren Stürmers Maruf Rasaq. 

Die Knappen fingen sich indes wieder und machten im Verlauf der zweiten Halbzeit noch einmal mächtig Druck, ohne aber zu dauerhaft zwingenden Situationen zu kommen. Hamborn konnte sich dennoch insgesamt bei seinem gut aufgelegten Keeper Robin Meyer bedanken, der die wenigen guten Chancen der Knappen mit tollen Reaktionen und gutem Stellungsspiel vereitelte und den Löwen unter dem Strich zumindest den einen Punkt sicherte.

Apropos Torhüter: VfB-Schlussmann Marvin Alexi, der in den Spielzeiten 2014/2015 und 2015/2016 das Löwen-Trikot trug, verletzte sich kurz vor Abpfiff unglücklich bei einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Die Löwen hoffen, dass es sich nicht um eine gravierende Verletzung handelt und wünschen ihrem früheren Kameraden eine schnelle Genesung.

Am nächsten Sonntag haben die Hamborner Löwen Eintracht Walsum zu Gast im Holtkamp (Anstoß 15.15 Uhr). Dann sind drei Punkte fast Pflicht, um die „Nachrücker“ auf Distanz zu halten.

VfB Lohberg: Alexi (88. Danziger), Ujkani, Emde, Globisch, Al-Farra, Aktas (78. Englert), Viltusnik, Baran, Meischner, Benchaou (93. Wawrock), Bengü.

SF Hamborn 07 II: Meyer, Yildizhan, Sabanovic (46. Hörter), Kalyoncu, Rasaq, El Talhaouy, Bothe, Kara (67. Can), Kaplan (46. Pala), Con, Incesu.

Schiedsrichter: Mücahid Keskinoglu (Post BW Duisburg)

Tore: 1:0 Baran (44.), 1:1 Yildizhan (51.)

Gelbe Karten: Baran (49. Foulspiel), El Talhaouy (70. Foulspiel), Aktas (72. Foulspiel). 

Zuschauer: 120


Zum Anfang