HomeNewsInternEin Leben für die Löwen: "07"-Urgestein Kurt Weitauer feierte seinen 80. Geburtstag

SF Hamborn 07 - VfB Homberg II 2:0 (0:0)

sportfreunde hambornvfb hombergPersonell gebeutelte Hamborner Löwen mühen sich gegen starke VfB-Reserve zum Arbeitssieg - Für die Mannschaft von Michael Pomp geht das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Blau-Weiß Dingden weiter - 

Der Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga-Gruppe 4 bleibt spannend; und doch scheint es eine kleine Vorentscheidung gegeben zu haben. Während Blau-Weiß Dingden sich mit einem 4:0 Sieg bei Viktoria Buchholz die Tabellenführung zurückholte und Hamborn 07 mit einem 2:0 Erfolg gegen die Reserve des VfB Homberg seine Hausaufgaben machte, scheint für Viktoria Buchholz das Aufstiegsrennen gelaufen zu sein.

Die Männer von der Sternstraße trennen nach dem 0:4 gegen Dingden mittlerweile 13 Punkte von Relegationsplatz 2; eine schier unüberbrückbare Distanz, wenn man die Qualität der Konkurrenz in Betracht zieht. Es scheint also auf einen Zweikampf zwischen Blau-Weiß Dingden und Hamborn 07 hinauszulaufen.

Zum Traditionsduell in Gelb-Schwarz zwischen Hamborn 07 und der Zweitvertretung des VfB Homberg.

Hamborn 07 setzte sich im Duell der Gelb-Schwarzen nach einem intensiven und bis zum Schluss spannenden Spiel gegen die Reserve des VfB Homberg am Ende durch Tore von Tim Keinert (51.) und Gökhan Kiltan (87.) mit 2:0 durch. Homberg II leistete zähen Widerstand und konnte sich nach der 3:7 Pleite gegen den Hamminkeln mehr als rehabilitieren. 

Mit ein wenig Glück bei der Chancenverwertung und mehr Cleverness bei den Kontern hätten die Gäste sicherlich einen Punkt ergattern können. So blieben die Zähler im Holtkamp.

Die an diesem Tag personell  gebeutelten Hamborner Löwen, denen das Spitzenspiel in Dingden wohl noch in den Knochen steckte, taten sich auf tiefem Geläuf gegen gallig aufspielende  und in der Abwehr gut sortierte Gäste lange Zeit schwer. 

07 hatte spielerisches Übergewicht, doch die Gäste kamen bei Gegenzügen zuweilen gefährlich vor das Löwen-Tor. So prüfte Stefan Schindler mit einem Flugkopfball 07-Schlussmann Dominik Schäfer, der aber sicher pariert (19.). Knapp 20 Minuten später landet eine als Flanke gedachte Hereingabe von Schindler auf der Latte - da hatte sich Dominik Schäfer verschätzt. Der Abpraller fand allerdings keinen Abnehmer. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte Luca Palla nach einer schönen Einzelaktion zu einem Heber an, der allerdings über das Gehäuse lupfte (44.).

Und die Löwen? Hatten auch ihre Möglichkeiten, verzogen aber, oder fanden ihren Meister im gut aufgelegten Gäste-Keeper Björn Kuhlmann. In der 43. Minute zappelte das Leder dann erstmals im Netz: allerdings stand Gökhan Kiltan beim schönen Zuspiel von Nils Bothe im Abseits. Somit ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zunächst das gleiche Spiel: Hamborn läuft an, Homberg lauert auf Konter.

Es dauerte fast eine Stunde, bis  im Hamborner Lager gejubelt werden konnte: Tim Keinert besorgte nach kluger Vorlage von Gökhan Kiltan aus kurzer Distanz das 1:0 für „07“ mit einem trockenen Flachschuss in die rechte Torecke (51.). Björn Kuhlmann war geschlagen.

Hamborn versucht nachzulegen, agiert aber zuweilen überhastet und schenkt zu viele Bälle leichtfertig her. Es ist Tim Keinert, der mit einem herrlichen Lupfer das 2:0 auf dem Fuß hat, aber Björn Kuhlmann lenkt das Leder mit einer Glanztat zur Ecke (56.). 

Nachdem weitere Hamborner Bemühungen erfolglos verlaufen waren, kommt es nun zunächst zum offenen Schlagabtausch. 

In der letzten Viertelstunde kippt die Partie ein wenig und das große Zittern im Holtkamp beginnt, als die Löwen unerklärlicherweise das Heft aus der Hand geben und einige brenzlige Situationen zu überstehen haben. So muss Dominik Schäfer sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss des eingewechselten Ekrem Duljaj aus nächster Nähe noch zur Ecke abzuwehren (72.); kurz darauf wird ein Schuss von Stefan Schindler aus kurzer Distanz in letzter Sekunde durch ein Hamborner Bein abgeblockt (75.). 

„07“ bettelt fast um den Ausgleich, Homberg bekommt die zweite Luft auf dem tiefen Boden. 

Der Wille zum Sieg und die ein oder andere durchaus enge Abseitsentscheidung hilft den Löwen die Führung zu verteidigen.

Dann - nach einem endlich erfolgreich vorgetragenem Konter - die scheinbare Erlösung aus Hamborner Sicht: In einer 3:1 Situation tankt sich Gökhan Kiltan in der Mitte durch, legt links auf Julian Grevelhörster, der fast bis zur Grundlinie durchmarschiert, zurück in die Mitte legt, wo Gökhan Kiltan nur noch den Fuß hinhalten muss: 2:0 (87.).

Aber auch das 2:0 sorgte noch nicht für den K.O. der VfB-Reserve, die sichtlich um Rehabilitation für Ihre 3:7 Heimpleite gegen Hamminkeln bemüht war und weiter bissig nach vorne spielte. Am Ende hat es aber auch nicht mehr zum Anschlusstreffer gereicht, den sich die Gäste sicherlich verdient gehabt hätten.

Drei Punkte gewonnen, die Tabellenführung wieder abgegeben - Letzteres war Löwen-Coach Michael Pomp nach dem  2:0 Erfolg seines Teams gegen die Reserve des VfB Homberg aber am Ende egal: „Wir hatten die Marschrichtung ‚Drei Punkte‘ ausgegeben. Die haben wir geholt. Es ist nicht wichtig, wer jetzt Tabellenführer ist, sondern am Ende der Saison. Wichtig ist, dass wir weiterhin mit Dingden gleich auf sind.“

Recht hat er mit Blick auf die plötzliche  Personalmisere. Der Übungsleiter musste mit einem Notkader antreten, hatte mit Batuhan Dikyol, Dennis Forbeck und Burak Saglan gleich drei A-Jugendliche auf der Bank, die zudem bereits am Vormittag beim Auftritt der Junglöwen in Ratingen zum Einsatz gekommen waren. Daneben waren  nur noch Keeper Max Chmilewski und Lars Gronemann einsatzbereit.

Dikyol und Saglan bekamen dann auch noch ihre Einsatzzeit für die völlig ausgepowerten Gökhan Kiltan und André Meier. Beide integrierten sich sofort ins Team und machten ihre Sache  sehr gut. Burak Saglan hätte sich gar noch in die Torschützenliste eintragen können, scheiterte aber freistehend vor dem wieder glänzend parierendem VfB-Keeper Björn Kuhlmann. 

Am kommenden Sonntag müssen die Löwen bei der wiedererstarkten und heimstarken Spielvereinigung 08/29 Friedrichsfeld antreten (Anpfiff 15.00 Uhr). Dingden empfängt Fortuna Bottrop - das Fernduell geht in die nächste Runde!

SF Hamborn 07: Dominik Schäfer, Schütz, Daniel Schäfer, Stuber, Kiltan (87. Saglan), Keinert, Meier (89. Dikyol), Ay (68. Gronemamn), Rademacher, Grevelhörster, Bothe.

VfB Homberg II: Kuhlmann, Skerwiderski, Özmen, Preuß, Palla, Öztürk (79. Celik), Schindler, Murke, Wiedemann (46. Duljaj), Ruiz-Cumbo (66. Weißenfels), Schiek.

Schiedsrichter: Hermann-Josef Weber (GW Lankern)

Tore: 1:0 Keinert (51.), 2:0 Kiltan (87.)

Gelbe Karten: Wiedemann (21.), Skerwiderski (42.), Ruiz-Cumbo (49.), Preuß (61.), Schütz (84.) - alle wegen Foulspiels - 

Zuschauer: 223


Zum Anfang