HomeNewsInternVorbericht Testspiel: SF Hamborn 07 II - TuS 06 Viktoria Buchholz III

SF Hamborn 07 - SuS 09 Dinslaken 6:0 (0:0)

sportfreunde hambornsus dinslaken- Löwen kämpfen sich an die Tabellenspitze zurück - Die Mannschaft von Michael Pomp zeigt gegen den SuS 09 zwei Gesichter und dreht nach der Pause mächtig auf - 

Hamborn 07 hat im Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe 4 wieder die Nase vorn. Während der bisherige Tabellenführer Blau-Weiß Dingden am Donnerstagabend mit dem 1:1 beim SV Adler Osterfeld Punkte einbüßte, kamen die Hamborner Löwen zeitgleich zu einem 6:0 Erfolg gegen Dinslaken 09 und setzten sich damit an die Tabellenspitze.

Nach einer eher mäßigen ersten Halbzeit gegen zunächst gut sortierte Gäste, drehten die Löwen im zweiten Durchgang auf und waren nach dem Führungstreffer durch Lars Gronemann in der 56. Minute nicht mehr zu bremsen. Innerhalb von 15 Minuten sorgten dann Gökhan Kiltan mit einem Doppelpack (66. und 82.), Tim Keinert (70.), André Meier (73.) und Erkut Ay (81.) für mehr als klare Verhältnisse gegen den SuS 09, der keinen Zugriff mehr auf das Spiel bekam.

Punkte und Tore waren gegen den Aufsteiger gefordert - beides haben die Löwen geliefert. Hamborn ist jetzt Dingden zwei Punkte voraus und hat wieder das bessere Torverhältnis.

Zunächst sah es am Donnerstagabend allerdings nicht nach einem Wechsel an der Tabellenspitze aus. 

Die Mannschaft von Michael Pomp tat sich schwer gegen die gut eingestellten Gäste aus Dinslaken, zeigte Verhaltensmuster, die nicht ganz den Wünschen des Übungsleiters entsprachen und ihn ein wenig an die Partie in Friedrichsfeld erinnerten: „Wir haben insbesondere in der ersten Halbzeit nicht so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe. Insbesondere im Defensivverbund sind wir wieder ein bisschen löchrig gewesen, nach vorne waren wir nicht ehrgeizig genug, nicht konzentriert genug. Es hat einfach etwas Anspannung gefehlt.“

So hatten dann die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel eine dicke Chance durch Kevin Kirstein, die jedoch nicht genutzt werden konnte (41.).

In der Pausenansprache gab es dann deutliche Worte vom Trainergespann der Löwen, die ihre Wirkung nicht verfehlten: Nach Wiederanpfiff schien eine völlig andere Hamborner Mannschaft auf dem Feld zu stehen; die Löwen waren nicht wieder zu erkennen.

„Alles, was wir in der Pause angesprochen haben, wurde eins zu eins umgesetzt“, zeigte sich Michael Pomp im Nachgang hoch zufrieden. Seine Mannschaft gab von Beginn an Gas, setzte „09“ massiv unter Druck und ließ nach hinten nichts mehr zu.

Es folgte die 56. Spielminute, in der Lars Gronemann mit einem Traumtor den Bann brach: Der Außenverteidiger der Löwen erwischte in der Hälfte der Dinslakener einen Querpass aus vollem Lauf und traf mit einem Hammerschuss in den Torwinkel: 1:0 für die Löwen! „Der Torwart hatte wegen der Flugbahn nicht den Hauch einer Chance, an den Ball zu kommen“, merkte Michael Pomp ein wenig mitfühlend an.

Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass SuS-Keeper Dennis Strewginski den Ball aus dem Netz holen musste, denn dieser Treffer war die Initialzündung oder - wie es Michael Pomp später formulierte - der „Dosenöffner“ für eine grandiose Leistungssteigerung der Löwen, die sich jetzt in eine Art Rausch spielten. 

Dinslaken war verunsichert, Hamborn hatte Blut geleckt  und schlug wenig später innerhalb einer Viertelstunde fünf weitere Male zu. „Wir haben Dinslaken mit Haut und Haaren gefressen“, umschrieb Michael Pomp die nun herrschende Dominanz seines Teams und den Druck, der jetzt auf den Gästen lastete.

Zum Ende der Partie  kamen die A-Junioren David Forbeck und Batuhan Dikyol noch zum Einsatz und hatten die Gelegenheit, sich im Seniorenteam zu bewähren und Bezirksliga-Luft zu schnuppern. Beide werden in der nächsten Spielzeit ja etatmäßig zum Seniorenkader gehören.

Michael Pomp konnte somit das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Zum einen gab es  für den Nachwuchs die notwendige Einsatzzeit und zum anderen konnten die Kräfte der etatmäßigen Spieler für die nächsten Aufgaben geschont werden.

Bereits am kommenden Montag (Ostermontag) geht es nämlich für die Löwen in der Liga weiter, wenn mit dem Nachholspiel des 22. Spieltages die DJK Vierlinden zu Gast im Holtkamp sind (Anstoß 15.00 Uhr).

SF Hamborn 07: Dominik Schäfer, Daniel Schäfer, Neul, Kiltan (85. Forbeck), Keinert, Meier (85. Canarslan), Ay, Rademacher (85. Dikyol), Grevelhörster, Bothe, Gronemann.

SuS 09 Dinslaken: Strewginski, Breder, Bruß, Spiegel, Bongartz (65. Mirvan), Kirstein, Sljvic, Ehrhardt, Benchaou (58. Koc), Hanna, Vukancic (74. Wittwer).

Schiedsrichter: Thorsten Tack (SuS Schaag)

Tore: 1:0 Gronemann (56.), 2:0 Kiltan (66.), 3:0  Keinert (70.), 4:0 Meier (73.), 5:0 Ay (82.), 6:0 Kiltan (82.).

Gelbe Karten: Bongartz (51. Foulspiel), Bruß (73. Foulspiel).

Zuschauer: 213


Zum Anfang