HomeNewsInternVorbericht Kreisliga A, 23. Spieltag: TV Jahn Hiesfeld II - SF Hamborn 07 II

SF Hamborn 07 - DJK Vierlinden 10:2 (6:1)

sportfreunde hamborndjk vierlinden- Hamborn brennt ein österliches Feuerwerk ab und schafft das Triple in der Englischen Woche - Tim Keinert und Andre Meier treffen gegen die Jugendkraftler aus Walsum jeweils im Dreierpack  für die Löwen - 

Hamborn 07 setzt seinen tollen Lauf in der Bezirksliga-Gruppe 4 fort und konnte auch das letzte der drei Spiele in der Englischen Woche für sich entscheiden.

Der Tabellenführer brannte am Ostermontag gegen die DJK Vierlinden über weite Strecken des Spiels ein österliches Feuerwerk ab und schickte die Jugendkraftler mit einer 10:2 Packung nach Hause.

Im Gegensatz zu den letzten Partien setzen die Löwen in der ersten Halbzeit die stärkeren Akzente und stellten früh die Weichen für den Erfolg.

Bereits zur Pause stand es 6:1 für die Gastgeber nach Doppelschlägen von Gökhan Kiltan (8. und 11.), André Meier (31. und 37.) und Tim Keinert (33. und 41.) bei einem Gegentreffer von Benjamin Koncic (36.) zum zwischenzeitlichen 4:1.

Nach dem schnellen 7:1 durch Kai Neul kurz nach dem Seitenwechsel (49.) schalteten die Hamborner einige Gänge zurück,  wurden erst nach dem zweiten Gegentreffer durch Benjamin Koncic (71.) wieder rege und schraubten das Ergebnis durch Tore von Tim Keinert (78.), Emirhan Canarslan (84.) und André Meier (90.) auf 10:2 hoch.

„07“ verteidigt mit diesen Erfolg die Tabellenführung gegen Blau-Weiß Dingden, das sich mit einem 5:0 bei der Spielvereinigung Meiderich 06/95 erwartungsgemäß deutlich durchsetzte. 

Löwen-Coach Michael Pomp musste kurz vor dem Anpfiff gegen Vierlinden umdisponieren, da Erkut Ay krankheitsbedingt ausfiel; für ihn lief Emirhan Canarslan auf. Blinort Namoni stand nach längerer Verletzung endlich wieder im Kader, konnte aber Dank des Spielverlaufs noch geschont werden.

Hamborn begann wie die Feuerwehr, ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer am Ende die Punkte behalten sollte. Die Mannschaft von Michael Pomp spielte effektiv , zielstrebig und planmäßig. Der Lohn war eine frühe 2:0 Führung durch einen Doppelschlag von Gökhan Kiltan in der 8. und 11. Minute. André Meier (31.) und Tim Keinert (33.) legten zum 4:0 nach.

Einen einzigen Moment der Schwäche im Hamborner Spiel nutzen die Gäste zum 4:1 durch Benjamin Koncic (36.). „Da waren wir kollektiv im Tiefschlaf“, kommentierte Michael Pomp den einzigen, aber folgenschweren Aussetzer seines Teams im ersten Durchgang.

Doch die Löwen ließen sich nicht irritieren. Fast im Gegenzug stellte André Meier den alten Abstand wieder her (37.), kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Tim Keinert zum 6:1 Pausenstand (41.). 

„Der Halbzeitstand war auch in dieser  Höhe verdient“, zog Michael Pomp ein Zwischenfazit. 

Seine Mannschaft setzte nach dem Seitenwechsel blitzartig nach und erhöhte durch Kai Neul auf 7:1 (49.); dann schalteten die Löwen ein paar Gänge herunter.  

„Dann sind wir ein wenig lethargisch geworden. Wir haben nicht mehr ordentlich verteidigt und uns nach vorne nicht mehr so zielstrebig präsentiert, wie ich es mir gewünscht hätte“, fand Michael Pomp kritische Worte in Bezug auf die vertane Chance, die Überlegenheit auch mit Blick auf das Torverhältnis in Zählbares umzumünzen.

„Der Spielverlauf hätte es zugelassen, nicht nur den Sieg herauszuholen, sondern auch noch etwas für das Torverhältnis zu tun,“ so der Übungsleiter.

So gab es ein wenig Leerlauf im Spiel der Löwen, die nach einer weiteren Unachtsamkeit das zweite Gegentor durch Benjamin Koncic hinnehmen mussten, der wie so oft von seinem Zwillingsbruder mustergültig bedient wurde (71.).

In der letzten Viertelstunde zogen die Hamborner dann noch einmal richtig an und kamen zu weiteren Treffern  durch Tim Keinert (78.), Emirhan Canarslan (84.) und André Meier (90.) zum  10:2 Endstand.

„Zum Ende der Englischen Woche können wir mega zufrieden sein“, resümierte Löwen-Coach Michael Pomp. Drei Spiele, drei Siege, dazu noch 20 Tore geschossen und nur drei kassiert - eine beeindruckende Bilanz!

Erfolge, auf denen sich der Tabellenführer aber nicht ausruhen kann, denn Michael Pomp blickt derweil bereits auf die nächste Aufgabe: „Nach der Englischen Woche wollen wir uns erst einmal ein wenig regenerieren, damit wir am nächsten Wochenende bei RWS Lohberg nach Möglichkeit mit Punkten und Toren nachlegen können.“ 

Ein Sieg der Löwen beim Schlusslicht ist Pflicht , um den Zwei-Punkte-Vorsprung auf Blau-Weiß Dingden zu halten, das die DJK Vierlinden empfängt. In Hamminkeln wird sicherlich nicht die Frage nach einem Erfolg des Verfolgers an sich entscheidend sein, sondern eher nach der Höhe des Sieges. Das Spiel in Lohberg wird um 15.15 Uhr, die Partie in Dingden um 15.00 Uhr angestoßen.

SF Hamborn 07: Dominik Schäfer, Daniel Schäfer, Neul, Kiltan (70. Forbeck), Keinert, Meier, Canarslan, Rademacher (77. Saglan), Grevelhörster, Bothe (58. Dikyol), Gronemann.

DJK Vierlinden: Janssen, Drippe, Plückelmann (56. von Holst), Ziehlke (46. Shahin), Nicola Koncic, Duric, Saric, Gruhn, Benjamin Koncic, Behrend (21. Grzeskowiak), Fazljija.

Schiedsrichter: Can Güzel (PSV Wesel)

Tore: 1:0 Kiltan (8.), 2:0 Kiltan (11.), 3:0 Meier (31.), 4:0 Keinert (33.), 4:1 Benjamin Koncic (36.), 5:1 Meier (37.), 6:1 Keinert (41.), 7:1 Neul  (49.), 7:2 Benjamin Koncic (71.), 8:2 Keinert (78.), 9:2 Canarslan (84.), 10:2 Meier (90.).

Gelbe Karten: Fazljija (15. Unsportlichkeit), Benjamin Koncic (59. Unsportlichkeit), Saric (67. Foulspiel).

Zuschauer: k.A.


Zum Anfang