HomeNewsIntern6:0 gegen Mündelheim - die Serie geht weiter...

Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg - SF Hamborn 07 0:12 (0:2)

rws lohbergsportfreunde hamborn-Hamborn siegt erneut zweistellig und verteidigt die Tabellenführung - RWS wehrt sich lange tapfer gegen die Löwen, bricht aber nach einer Stunde ein -

Das Trio an der Tabellenspitze der Bezirksliga-Gruppe 4 hat im Gleichschritt seine Hausaufgaben gemacht und hält damit den Kampf um die Meisterschaft spannend. 

Spitzenreiter Hamborn 07 kam beim Tabellenschlusslicht Rot-Weiß Selimiyespor zu  einem 12:0 Kantersieg und feierte damit nach dem 10:2 gegen die DJK Vierlinden am letzten Montag den zweiten zweistelligen Sieg hintereinander. Für die Löwen trafen André Meier, der den Torreigen in der 21. Minute eröffnete, im Dreierpack (21., 48. und 86.) und Tim Keinert gar im Viererpack(60., 71., 78. und 80.); daneben waren Gökhan Kiltan (45. +3), Lars Gronemann (65.), Erkut Ay (75.), Daniel Schäfer (77.), und Oliver Rademacher (90.) für „07“ erfolgreich.

Trotz des Dutzends an Toren war Löwen-Coach Michael Pomp nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: „Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier heute mehr drin war. Insbesondere wegen des ersten Durchgangs muss ich mit der Mannschaft hart ins Gericht gehen. Das war wenig bis gar nichts.“ Erst nach den Seitenwechsel gaben die Löwen mehr Gas und profitierten zudem von den schwindenden Kräften der Gastgeber.

„Wir nehmen die zwölf Tore heute mit. Was die letztendlich wert sind, werden wir in den verbleibenden fünf Spielen sehen. Vielleicht reicht es, vielleicht reicht es auch nicht, was die Torausbeute angeht,“ hat der Hamborner Übungsleiter den weiterhin knappen Vorsprung von zwei Punkten auf den Zweiten Blau-Weiß Dingden im Visier. Sollten die Löwen noch einmal patzen, könnte das Torverhältnis unter Umständen das Zünglein an der Waage sein.

Der Verfolger aus Hamminkeln mühte sich derweil zu einem 3:1 (0:0) Sieg gegen die DJK Vierlinden, während der Tabellendritte Viktoria Buchholz durch einen 4:0 (2:0) Erfolg beim SuS 09 Dinslaken seine Minimalchance auf den Relegationsplatz wahrte.

Zum Spiel in Lohberg. Lag es am Ascheplatz, lag es an der falschen Einstellung oder am sich anfangs tapfer wehrenden Gegner: Die Hamborner Löwen taten sich am Fischerbusch im Schatten des Lohberger Förderturms gegen den Tabellenletzten zunächst  jedenfalls recht schwer. 

„Wir glaubten wohl, dass wir einen Freifahrtschein gewonnen hätten und nichts für den Erfolg tun müssten“, war 07-Trainer Michael Pomp angesäuert über das anfänglich pomadige und etwas überhebliche Auftreten seiner Jungs.

Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe André Meier für den Spitzenreiter zum 0:1 einnetzen konnte. Erst weitere 27 Minuten später erhöhte Gökhan Kiltan in der Nachspielzeit der ersten Hälfte für „07“ auf 0:2 (45. + 3). 

„Die 2:0 Führung zur Pause war unter dem Strich sogar etwas glücklich“, konzedierte Michael Pomp. „RWS hätte zu diesem Zeitpunkt durchaus einen Treffer verdient gehabt. Die hatten ein, zwei gute Möglichkeiten.“

Statt dessen erhöhte André Meier kurz nach dem Seitenwechsel auf 0:3 (48.), doch bei Hamborn wollte der Knoten trotzdem nicht so recht platzen. Der Widerstand der Gastgeber war immer noch nicht gebrochen.

Als Tim Keinert mit seinem ersten Tor an diesem Tage das 0:4 markierte (60.), schien dann der Bann endlich gebrochen. Während die Löwen nun aufdrehten und eine deutliche Leistungssteigerung zeigten, ließ der Widerstand der Lohberger zunehmend nach.

Die Tore fielen jetzt quasi im Fünf-Minuten-Takt. Lars Gronemann (65.), Tim

Keinert mit drei weiteren Treffern (71., 78. und 80.), Erkut Ay (75.), Daniel Schäfer (77., Handelfmeter), und André Meier (86.) schraubten das Ergebnis auf 0:11 hoch, ehe Oliver Rademacher den Schlusspunkt mit dem  0:12 setzte (90.).

Hamborn 07 hat nach diesem Erfolg weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf Dingden; beim Torverhältnis konnten die Löwen den Abstand jetzt auf 15 Treffer vergrößern.

Seinen Ärger über die verpasste Gelegenheit, diesen Vorsprung noch weiter auszubauen, ließ Michael Pomp schnell hinter sich und blickt auf die nächste Aufgabe: „Man muss sagen, dass wir sicherlich nicht am Limit gespielt haben. Das ist ärgerlich, aber wir können jetzt eh nichts mehr daran ändern. Der Fokus liegt jetzt auf das Spiel am Freitag. Es gilt nun, die notwendige Spannung aufzubauen, um am Freitag die nächsten drei Punkte im Holtkamp zu behalten.“

Die Löwen eröffnen am kommenden Freitag den 30. Spieltag in der Bezirksliga-Gruppe 4 und haben Blau-Weiß Oberhausen-Lirich zu Gast im Holtkamp (Anstoß 19.30 Uhr); Verfolger Blau-Weiß Dingden ist am Sonntag darauf zu Gast bei Aufsteiger Arminia Lirich und hat dort sicherlich die etwas leichtere Aufgabe vor der Brust als die Hamborner (Anstoß 15.00 Uhr). Buchholz hat zur gleichen Zeit RWS Lohberg zu Gast an der Sternstraße, und dürfte weiterhin in Sichtweite zum Relegationsplatz bleiben.

RWS Lohberg: Albustin, Yildiz, Usta, Bayfidan, Hamzaoglu, Ince, Cisse, A. Bensfia, Kazkondu, Akabuga, Temel (66. Yilmaz).

SF Hamborn 07: Dominik Schäfer, Daniel Schäfer, Neul, Kiltan (75. Saglan), Keinert, Meier, Namoni (55. Canarslan), Ay, Rademacher, Grevelhörster (75. Stuber), Gronemann.

Schiedsrichter: Pascal Spittek

Tore: 0:1 Meier (23.), 0:2 Kiltan (45. + 3), 0:3 Meier (48.), 0:4 Keinert (60.), 0:5 Gronemann (65.), 0:6 Keinert (71.), 0:7 Ay (75.), 0:8 Daniel Schäfer (77., Handelfmeter), 0:9 Keinert (78.), 0:10 Keinert (80.), 0:11 Meier (86.), 0:12 Rademacher (90.).

Gelbe Karten:  Gronemann (33. Unsportlichkeit), Hamzaoglu (33. Foulspiel), Temel (34. Meckern), Kazkondu (47. Meckern), Usta (48. Meckern), Yildiz (52. Foulspiel), Cisse (77. Handspiel ), Ince (82. Foulspiel), Albustin (84. ),

Gelb-Rote Karte: Yildiz (89. wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 275


Zum Anfang