HomeNewsInternVorberichte 2. & 3. Mannschaft

A-Junioren-Niederrheinliga: Cronenberger SC - SF Hamborn 07 4:2 (2:1)

cronenberger scsportfreunde hamborn-Erneute Niederlage für Hamborns A-Junioren - Das Team von Samir Hanna hält die Partie in Wuppertal über eine Stunde offen, kassiert aber in der letzten Viertelstunde die entscheidenden Treffer -

Es hat nicht sollen sein. Auch beim Mitabsteiger Cronenberger SC gab es für die A-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 beim zunächst vorletzten Auftritt in der Niederrheinliga keine Punkte.

Das Team von Samir Hanna musste sich dem CSC mit 2:4 geschlagen geben und setzt damit seine schwarze Serie fort. Die Junglöwen mussten  in Wuppertal die achte  Niederlage in Folge hinnehmen.

„Eine katastrophale Leistung  gegen einen schwachen Gegner, dem wir uns leider schnell angepasst haben“, resümierte Löwen-Co-Trainer Petro Tzikas. „Es war kein gutes Spiel von beiden Seiten, allerdings nutzten die Cronenberger ihre 2 - 3 Chancen besser als wir“, fügte der Übungsleiter ein wenig verbittert an.

Dabei gingen die Löwen durch Dogukan Kara nach einer Viertelstunde sogar mit 0:1 in Führung (15.); Cronenberg drehte das Spiel jedoch noch vor dem Seitenwechsel durch einen Treffer von Sedat Bozkurt (21.) und ein Kopfballtor von Hammza Al Khalil (37.). „Individuelle Fehler und keine Ordnung in den letzten Reihen ließen das zu“, ärgerte sich Petro Tzikas über den unnötigen Rückstand.

„07“ kommt jedoch besser aus der Kabine und gibt nach der Pause noch einmal richtig Gas. Der Lohn ist der verdiente Ausgleich zum 2:2 durch Marc René Bäsner (65.).

Die Freude der Gäste währte jedoch nicht lange: Keine zehn Minuten später stand es 3:2 für die Cronenberger durch Stavros Spyron (73.). „Nach dem 2:2  haben wir aus für mich unerklärlichen Gründen mit dem Fußballspielen aufgehört und lassen somit die Wuppertaler wieder ins Spiel kommen“, zeigte sich Petro Tzikas ratlos. 

Diese legten dann noch einmal nach. Abdoulie Cham setzte mit dem  4:2 kurz vor dem Abpfiff für Cronenberg den Deckel drauf und machte jegliche Hamborner Hoffnung auf einen Punktgewinn zunichte, sofern sie denn noch bestand (87.).

„Am Ende muss ich leider sagen, dass wir glücklich sein können, nicht noch zwei weitere Tore kassiert zu haben. Ein einziges Lob geht an unseren Schlussmann der so gut wie nie das Training mitmacht,  da er abends ein Studium absolviert, und uns dennoch einige Hochkaräter festhält,  um dort nicht ganz unterzugehen“, versucht Petro Tzikas zumindest einen positiven Aspekt aus dem Trip nach Wuppertal zu ziehen. 

„Ich bin enttäuscht von der gesamten Leistung und der Einstellung der Mannschaft. Nach meiner Vorstellung sollte die Saison gut und vernünftig beendet werden. Das müssen wir nun im letzten Spiel der Saison versuchen durchzukriegen“, gilt  der Blick des Übungsleiters dem Ausklang der Spielzeit.

Das letzte Meisterschaftsspiel der Hamborner A-Junioren  startet am kommenden Sonntag im Holtkamp gegen den VfR Krefeld-Fischeln (Anstoß 11.00 Uhr). Da für „07“ in der Tabelle sowohl nach oben als auch nach unten keine Veränderung  mehr möglich ist, sollten die Junglöwen gegen den Tabellensechsten unbeschwert aufspielen und den Wunsch ihres „Co“ nach einem vernünftigen Saisonabschluss vielleicht erfüllen können.


Zum Anfang