HomeNewsInternVorbericht Testspiel: SF Hamborn 07 II - TuS 06 Viktoria Buchholz III

Murad Taheri geht von Bord

DD1089C4 BDF6 4A8F B8F9 AEF2EE2D34DBTrainer der Löwen-Reserve hört zum Saisonende auf - „07“ sagt „Danke!“ -

Für Murad Taheri war das Traditionsderby der Zweiten Mannschaft von Hamborn 07 am Sonntag gegen die Reserve des Duisburger FV 08 ein besonderes Spiel.

Nicht nur, dass der Trainer der Löwen-Reserve sich selbst noch einmal das Trikot überstreifte und in der 80. Minute den Treffer zum 11:0 seiner Elf beim 12:0 Kantersieg gegen den DFV 08 II beisteuerte. Es war gleichzeitig der letzte Auftritt als Spieler und Coach vor heimischem Publikum.

Der Spielertrainer wird zum Saisonende als Coach und Spieler der Zweiten Mannschaft aufhören. „Die Verantwortlichen von Hamborn 07 und ich sind nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen“, teilte der 33 Jährige mit Blick auf die Planungen für die neue Spielzeit mit und nannte damit den Grund für seine Entscheidung, das bestehende Engagement nicht fortzuführen. Wir bedauern diese Entscheidung.

Murad Taheri ist seit Juli  2008 ein aktiver Löwe und gehörte in den letzten Jahren zu den Leistungsträgern der Löwen-Reserve, zu deren Stammspieler er schnell avancierte. Er überzeugte stets durch Einsatz und Vorbild und gehörte sicherlich zu den Spielern, die der Mannschaft ein Gesicht gaben. 

In den letzten 1 1/2 Jahren trat er vom Spielfeld an die Seitenlinie, nachdem ihn das Verletzungspech immer wieder ereilte und sportlich zurückgeworfen hatte.  Zuerst fungierte er als Co-Trainer unter Hans Herr, dann übernahm er zusammen mit Marcel Antonica als Duo hauptverantwortlich die Trainingsverantwortung für die Zweite Mannschaft der Löwen. 

„Ich habe in den 11 Jahren Aufstiege und leider auch Abstiege mitgemacht“, blickt Murad Taheri  ein wenig nachdenklich zurück. 

Wir danken Murad Taheri für seinen Einsatz in den letzten 11 Jahren, sei es als Spieler oder Übungsleiter, und wünschen ihm für seine sportliche und private Zukunft alles Gute. Hiermit verbunden ist natürlich die Hoffnung, dass Murad den Löwen weiterhin verbunden bleibt.

„Das Kapitel ‚07’ ist damit aber nicht beendet, denn man bleibt halt immer ein Löwe“, blickt denn der scheidende Trainer auch mit einem Augenzwinkern nach vorne.


Zum Anfang