HomeNewsInternSF Hamborn 07 - SV Wanheim 1900 8:0 (1:0)

1. FC Kleve - SF Hamborn 07 7:2 (3:1)

1.FC Klevesportfreunde hamborn-Derbe, aber lehrreiche Klatsche für die Löwen in Kleve - Der Oberligist zeigt dem Landesliga-Aufsteiger Handlungsbedarf auf -

So hatten sich die Hamborner Löwen den Trip nach Kleve unter der Woche sicherlich nicht vorgestellt. Beim 1.FC Kleve gab es im Testspiel für das Team von Michael Pomp am Donnerstagabend eine deftige 2:7 Niederlage.

Trotz der sicherlich großen Enttäuschung hatte die Pleite auch etwas Positives, denn der Oberligist aus der Schwanenstadt zeigte dem Landesliga-Aufsteiger vom Holtkamp eindrucksvoll auf, wo Handlungsfelder bestehen, die in der gerade angelaufenen Vorbereitung noch zu beackern sind.

Für die Gastgeber trafen Tim Haal (22.), Pascal Hühner im Doppelpack (25. und 63. ä), Ali Hassan Hammoud im Dreierpack (41., 56. und 83.), und Mike Terfloth (61.). Neuzugang Oguzhan Cuhaci (38.) und Nachwuchstalent Burak Saglan (86.) waren für die Löwen erfolgreich.

„Anfangs haben wir noch gut mitgespielt. Als Kleve sich auf uns eingestellt hatte, konnten die ihre individuelle Qualität ausspielen,“ resümierte Löwen-Coach Michael Pomp und sieht sowohl hierin als auch im Stand der Vorbereitung den Grund für das deutliche Ergebnis. „Es war an vielen Stellen eine Qualitätssache, wo man einfach merkte, dass man es hier mit einer Oberliga-Mannschaft zu tun hatte, die ihre ganz individuellen Qualitäten zu bieten hat. Kleve war uns darüber hinaus athletisch haushoch überlegen, so dass wir zwischendurch nur noch hinterherlaufen und hinten nicht mehr zumachen konnten. Von daher ist das Ergebnis auch vollkommen in Ordnung. Wir müssen jetzt sehen, dass wir die Schwachstellen in naher Zukunft abstellen und das ein oder andere gerade für die neue Saison einfach besser hinbekommen.“

Die Hamborner fanden zunächst gut ins Spiel, erarbeiteten sich viel Ballbesitz und hatte durchaus einen aktiven Part im Match. „In den ersten 20 Minuten haben wir eigentlich eine ganz passable Leistung gebracht“, fand denn auch Michael Pomp. 

Nach kurzer Zeit konnten sich die klassenhöheren Gastgeber jedoch auf das Hamborner Spiel einstellen, ihre individuelle Klasse ausspielen und nutzten kleine Fahrlässigkeiten der Hamborner Defensivabteilung gnadenlos durch einen Doppelschlag innerhalb von drei Minuten durch Tim Haal (22.) und Pascal Hühner (25.)  zur 2:0 Führung. „Die beiden Tore schnell hintereinander haben uns ziemlich ausgeknockt“, sah Michael Pomp den bis dahin guten Auftritt seines Teams jäh unterbrochen.

Die Löwen hatten in dieser Phase sogar Glück, dass ein weiterer Treffer der Klever vom Unparteiischen nicht gegeben wurde. Stattdessen kommt „07“ im Gegenzug zum 2:1 Anschlusstreffer durch Neuzugang Oguzhan Cuhaci, der damit seinen ersten Treffer im Löwen-Dress markieren konnte (38.). Die Freude auf Hamborner Seite währte jedoch nicht lange, stellte Ali Hassan Hammoud in der 41. Minute mit dem 3:1 den alten Torabstand wieder her. „Wir haben es einfach nicht mehr geschafft, das Ruder noch herumzureißen, insbesondere, weil wir nach dem Anschlusstreffer direkt das dritte Gegentor eingefangen haben“, sah Michael Pomp das Spiel zu diesem Zeitpunkt fast schon entschieden.

Der Oberligist drehte nämlich zum Ende der ersten Hälfte mächtig auf und kam auch mit Power aus der Kabine. Tempo und Technik der Gastgeber waren an diesem Abend einfach zu viel für Hamborn. „Man muss sagen, dass uns Kleve uns athletisch weit überlegen war und um die Halbzeit und bis weit in die zweite Hälfte uns geradezu weggelaufen ist, und wir in Folge dessen massive Probleme hatten, das zu verteidigen und hinten dicht zu machen “, gestand Michael Pomp ein.

Innerhalb von sieben Minuten zog  der 1. FC Kleve dann durch Tore von Ali Hassan Hammoud (56.), Mike Terfloth (61.) und Pascal Hühner (63.) auf 6:1 davon.

Nach dieser erneuten kalten Dusche konnten sich die Löwen wieder stabilisieren, mussten aber in der 83. Minute noch das 1:7 durch Ali Hassan Hammoud hinnehmen, der damit seinen dritten Treffer an diesem Abend bejubeln durfte. Nachwuchstalent Burak Saglan konnte kurz vor Spielende mit dem 7:2 noch ein wenig für Ergebniskosmetik sorgen, für mehr reichte es aus Hamborner Sicht aber nicht mehr (86.).

Wie gewohnt bleibt Löwen-Coach Michael Pomp trotz der hohen Niederlage bei einer nüchternen Analyse uns sortiert das Spiel entsprechend ein: „Dafür sind solche Spiele ja auch da, dass wir jetzt die einzelnen Teile und Erkenntnisse zusammenfügen. Dass wir das, was noch nicht so gut klappt, noch besser machen können. Gerade in solchen Spielen werden Fehler eher offenbart als in Partien gegen unterklassige  Gegner, wo Einiges vielleicht durch das Unvermögen des Gegners kaschiert wird.“ Mit ein wenig Galgenhumor und einem verschmitzten Lächeln fügt der Übungsleiter an: „Kleve war heute in diesem Sinne sehr vermögend. Dementsprechend haben wir heute auch völlig verdient 2:7 verloren.“

Am Wochenende geht es im Testprogramm der Hamborner mit einem Doppelpack weiter: Zunächst ist das Team von Michael Pomp am Samstag zu Gast beim A-Ligisten Union Hamborn (Anstoß 16.00 Uhr), am Sonntag gastieren die Löwen beim Bezirksligisten SF Königshardt (Anstoß 15.00 Uhr).


Zum Anfang