HomeNewsInternFSV Duisburg - SF Hamborn 07 3:0 (3:0)

Duisburger SV 1900 - SF Hamborn 07 1:0 (0:0)

duisburger sv 1900sportfreunde hamborn-Siegesserie des DSV 1900 gegen „07“ hat weiterhin Bestand - Löwen verlieren an der Düsseldorfer Straße erneut die Punkte und Maurice Hörter mit Gelb-Rot -

Ein Déjà-vu der schlechten Art und das auch noch in mehrfacher Hinsicht mussten Trainer Michael Pomp und die Anhänger von Hamborn 07 am Mittwochabend erleben: Obwohl dem Gegner ebenbürtig, teilweise sogar mit größeren Spielanteilen und guten Chancen, musste sich Aufsteiger Hamborn 07 im Stadtderby beim Duisburger SV 1900 mit 0:1 geschlagen geben.

Das Tor des Abends fiel in der 70. Minute durch einen Kopfball des DSV-Mittelfeldspielers Fatih Ünal, der in der 52.Minute für Okan Yilmaz gekommen war. Ünal hatte zum Liga-Auftakt gegen Wermelskirchen   bereits doppelt getroffen und markierte somit seinen dritten Treffer im zweiten Spiel.

Im Gegensatz zum Auftaktspiel gegen den VfB Frohnhausen war Löwen-Coach Michael Pomp dieses Mal jedoch nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf: „Die Art und Weise wie wir gespielt haben, entsprach nicht dem, wie wir uns das vorstellen, was unter anderem Laufbereitschaft und Intensität anbelangt. Das ist insofern enttäuschend, weil wir uns für diese Saison vorgenommen haben, uns hier richtig draufzuwerfen.“

Hamborn kam zunächst nur schwer in die Partie, obwohl die Gastgeber sich unerklärlicherweise zurückhielten. „Der DSV hat uns anfangs fast komplett den Ball überlassen“, konstatierte Löwen-Coach Michael Pomp. „Man muss aber auch sagen, dass wir mit dem Ballbesitz einfach nichts anzufangen wussten.“

Sein Team hatte zwar die Kontrolle über die Partie übernommen, ließ jedoch das gewohnte Kombinationsspiel und die sich hieraus ergebende Torgefährlichkeit vermissen. 

Ergaben sich denn einmal Möglichkeiten, fehlten jedoch entweder die berühmten Zentimeter oder DSV-Keeper Max Chmilewski vereitelte durch gute Paraden einen Hamborner Torerfolg, wie in der letzten Minute der ersten Halbzeit, als er einen Schuss der Hamborner aus recht kurzer Distanz mit einem Faustreflex entschärfte.

Im zweiten Durchgang entdeckten die Gastgeber das Fußballspielen, wurden stärker und hatten dann auch zunächst die klareren Chancen als die Löwen. Fast zwangsläufig ergab sich hieraus die Führung. Fatih Ünal hatte eine Flanke an den Fünfmeterraum per Kopf erwischt und unhaltbar unter die Latte des Hamborner Gehäuses gehämmert (70.). 

Hamborn bäumte sich noch einmal auf, konnte aber den entscheidenden  Stich nicht mehr setzen. 

Am Ende verloren die Hamborner wie zum Saisonauftakt gegen den VfB Frohnhausen nicht nur sämtliche Punkte, sondern darüber hinaus auch noch einen Spieler mit Gelb-Rot. Dieses Mal erwischte es Maurice Hörter, der in der 81. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah.

„Wir wollten gute Voraussetzungen schaffen für den weiteren Ligaverlauf. Das haben wir heute nicht geschafft“, resümierte Michael Pomp und gibt die Aufgaben für die nahe Zukunft vor: „Jetzt gilt es, das für uns zu analysieren und mit Blick auf Sonntag den nächsten Dreier anzupeilen. Dass wir es schaffen, die ersten Tore zu schießen und uns Selbstvertrauen zu holen, damit wir dann auch mit den ersten Punkten vom Platz gehen.“

Der DSV konnte mit dem 1:0 Erfolg  seine Pflichtspielserie gegen die Löwen fortsetzen und gewann das sechste Meisterschaftsspiel in Folge gegen die Gelb-Schwarzen. Die Wanheimerorter belegen nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel Rang 4 und können beruhigt dem Abschluss der Englischen Woche am kommenden Sonntag beim ESC Rellinghausen entgegen sehen. Anders die Lage bei den Hambornern, die am Sonntag den FC Remscheid im Holtkamp empfangen (Anstoß 16.00 Uhr). Das Team von Michael Pomp rangiert auf dem vorletzten Tabellenplatz und wartet noch auf das erste Tor und den ersten Punkt in der Landesliga.

Duisburger SV 1900: Chmilewski, Cho, Kanzen, Kocaoglu, Vogel, Yilmaz (51. Ünal), Ersöz (85. Hopf), Schürmann, Sari (90. Frank), Rasitoglu (89. Durmus), Bayram.

SF Hamborn 07: Sadiklar, Schäfer, Neul (82. Bode), Hörter, Kiltan, Keinert, Cuhaci, Meier (78. Rasaq), Ay, Grevelhörster, Bothe.

Schiedsrichter: Wassim Jaouhar (Bader SV 91)

Tor: 1:0 Ünal (70.)

Gelbe Karten: Hörter (42.), Kanzen (62.), Schäfer (68.) - alle wegen Foulspiels - 

Gelb-Rote Karte: Hörter (81. Foulspiel)

Zuschauer: 330


Zum Anfang