HomeNewsInternGlückliches 1:0 im Derby - weiterhin Platz 1!

Rather SV - SF Hamborn 07 4:1 (1:0)

753D9692 77FE 474D BC48 364E2D84D420sportfreunde hamborn-Hamborner Überraschung in Düsseldorf bleibt aus - Trotz überzeugender Leistung müssen sich die Löwen auch beim RSV erneut deutlich geschlagen geben - 

Die erhoffte Überraschung blieb den Sportfreunden Hamborn 07 in der Landesliga beim Gastauftritt in Düsseldorf verwehrt. Trotz durchaus überzeugender Leistung musste sich die Mannschaft von Michael Pomp beim Tabellenvierten Rather SV mit 1:4 geschlagen geben.

Fabian Stutz mit einem Doppelpack (5. und 75.), sowie Tom Hirsch (56.) und Anas Oualdali  (90. + 1) waren für die Gastgeber erfolgreich. Tim Keinert konnte nach dem Seitenwechsel den zwischenzeitlichen 1:2 Anschlusstreffer für die Löwen markieren (58.).

Hamborn präsentierte sich zwar insgesamt gut aufgestellt und engagiert, scheiterte aber erneut wegen der eigenen schlechten Chancenverwertung und durch böse Aussetzer in der Defensive. Dass die Gegentore zum 1:0 und 2:0 früh zum Beginn der jeweiligen Spielhälfte fielen, machte die Sache nicht gerade einfacher. Das Team von Michael Pomp zeigte jedoch tolle Moral und versuchte dagegenzuhalten, was auch mit dem Anschlusstreffer durch Tim Keinert belohnt wurde. Zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Die Gastgeber zeigten sich effektiver und kaltschnäuziger, und behielten alle Punkte zu Hause.

„Der Sieg für Rath geht völlig in Ordnung, da sie einfach besser waren, und eine gute Truppe haben, die mächtig Dampf machen kann. Das Ergebnis ist aber vielleicht ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen“, resümierte Löwen-Coach Michael Pomp. 

Der Hamborner Übungsleiter hatte in Erwartung des ambitionierten Gegners eine defensive Taktik vorgegeben. „Wir wollten möglichst lange zu Null spielen und uns Konter erarbeiten, um dem Gegner über das gesamte Spiel ordentlich Paroli bieten zu können“, so der Löwen-Coach.

Sein Team setzt das auch zunächst gut um, erarbeitet sich auch gute Aktionen nach vorne, bleibt dann aber im 16er ohne die letzte Konsequenz. Quasi mit dem ersten Torschuss gehen die Hausherren dann durch Fabian Stutz mit 1:0 in Führung und verpassen den Löwen eine kalte Dusche (5.). 

Hamborn schüttelt sich und ist keineswegs irritiert, sondern geht weiter kontrolliert nach vorne. „Wir haben heute eine herausragende kämpferische Leistung gesehen“, lobte denn auch Michael Pomp den Einsatz seines Teams, das die verbleibende Zeit im ersten Durchgang durchaus aktiv mitgestaltete.

Für Halbzeit zwei hatten sich die Gäste viel vorgenommen, stellen sich dann aber direkt zu Beginn selbst ein Bein: Nach einem Aussetzer  in der Löwen-Defensive kommt Tom Hirsch unbedrängt vor 07-Schlussmann Muhammet Sadiklar zum Kopfball und netzt zum 2:0 ein (56.). „Da hatten wir einen Blackout, sind einfach nicht mitgelaufen, so dass der Rather Spieler völlig frei einköpfen konnte“, haderte Michael Pomp.

Aber auch dieser erneute Rückschlag ringt Hamborn nicht nieder. Die Löwen beißen durch Tim Keinert zurück, der knapp zwei Minuten später das 2:1 markiert. „07“ will mehr, drängt den Gegner in die eigene Hälfte und erarbeitet sich gute Ballbesitzphasen. Der Ausgleich scheint eine Frage der Zeit, da folgt der nächste Aussetzer der Hamborner Defensivabteilung, den Fabian Stutz eiskalt zum 3:1 nutzt (75.).

Auch jetzt gibt Hamborn noch nicht klein bei, sucht jede Gelegenheit, die Partie durch einen weiteren Treffer vielleicht noch einmal offen gestalten zu können. „Wir haben weiter versucht, unsere Sachen durchzuziehen, sind offensiver geworden und haben bis in die Schlussminuten versucht, nochmal den Anschluss zu erzielen“, skizziert Michael Pomp die letzte Viertelstunde der Partie.

Statt eines Lohnes gab es in der Nachspiel den endgültigen Knock-out, als Anas Ouldali nach einem Standard das 4:1 für den RSV erzielen kann. Danach ist die Partie beendet.

„Eine Erkenntnis bleibt“, so Michael Pomp im Nachgang. „Wir müssen die kämpferische Leistung von heute konservieren und unsere Disziplin konstanter an den Tag legen, als wir das heute gemacht haben. Das hat uns hier sicherlich einen möglichen Punkt gekostet.“

Während der Rather SV mit diesem Erfolg seine eh schon beeindruckende Heimbilanz um einen weiteren Sieg verbessern kann und dem dem drittplatzierten Oberliga-Absteiger SC Düsseldorf-West punktgleich auf den Fersen bleibt, hängt  „07“ nach der Niederlage auf Rang 16 fest. Dank der Ergebnisse der Konkurrenz hat sich die Lage für Hamborn zumindest nicht wesentlich verschlechtert. Der bislang vorplatzierte VfB Speldorf springt nach seinem 3:2 Erfolg über die SpVgg Steele auf Rang 14, den ersten Nichtabstiegsplatz. Die Mülheimer haben nun  den Löwen vier Zähler voraus, und tauschen die Plätze mit dem SV Wermelskirchen, der beim SC Düsseldorf-West - nächster Gegner der Löwen - mit 0:3 verlor. Steele bleibt mit einem Punkt Rückstand hinter den Löwen auf dem vorletzten Platz, während der VfB Solingen gegen Schwarz-Weiß Düsseldorf mit 1:2 den kürzeren zog und die Rote Laterne behält. 

Am nächsten Sonntag empfangen die Löwen den Tabellendritten SC Düsseldorf-West. Die Aufgabe dürfte für das Team von Michael Pomp nicht leichter werden als gegen den RSV. Aber alles Jammern hilft nicht: Mund abputzen und weiter geht’s! Die Einstellung der Truppe stimmte - jetzt muss an den Schwachpunkten gearbeitet werden. Hierzu bleibt eine Woche Zeit.

Rather SV: Möllemann, Üffing, Pira, Bilgicli (88. Ouldali), Wessen, Fenster (66. Zenuni), Hirsch, Gatzke, Deuß (78. Kiprizlis), Körber, Stutz (85. Inoue). 

SF Hamborn 07: Sadiklar, Neul, Stuber, Bode (78. Kiltan), Keinert, Cuhaci, Ay (78. Meier), Grevelhörster, Gronemann, Nazikkol, Herzog.

Schiedsrichter: Jan Oberdörster (SV Schelsen)

Tore: 1:0 Stutz (5.), 2:0 Hirsch (56.), 2:1 Keinert (58.), 3:1 (75. Stutz), 4:1 (90. + 1 Ouldali).

Gelbe Karten: Stutz (13. Unsportlichkeit), Herzog (43. Foulspiel), Deuß (der zUnsportlichkeit), Wesseln (62. Unsportlichkeit), Körber (67. Unsportlichkeit)

Besonderheit: Gelbe Karte für RSV-Trainer Andreas Kusel (Unsportlichkeit)

Zuschauer: 50


Zum Anfang