HomeNewsIntern2. - & 3.Mannschaft / A1: Erfolgreiches Wochenende ...

FCAlbania Duisburg - SF Hamborn 07 II 3:0 (1:0)

fc albania duisburgsportfreunde hamborn-Löwen-Reserve erlebt im Duell ersatzgeschwächter Nachbarn an der Oberhauser Allee eine böse Überraschung - 07-Routinier Sascha Wiesner hilft im Tor aus -

Aus dem geplanten zweiten Dreier in Folge wurde nichts für die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07. Das Team von Andreas Kubinski musste sich am frühen Sonntagnachmittag beim abstiegsbedrohten FC Albania Mülheim mit 0:3 geschlagen geben. 

Shahin Basholli (11.), Enver Basholli (85.) und Granit Haliti (90.) waren für die Gastgeber erfolgreich, die damit den dritten Sieg in der Saison einfahren konnten.

Ein Grund für die in dieser Höhe sicherlich nicht zu erwartende Niederlage mag die erneut dünne Kaderdecke im Löwen-Team gewesen sein, der andere lag in der mangelnden Chancenverwertung der Hamborner.

„Wir haben das Spiel am Ende nicht durch das 2:0 oder 3:0 verloren, sondern  durch nicht genutzten Torchancen,“ resümierte Andreas Kubinski nach der Partie. „Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir die klareren Möglichkeiten. Wir haben aber zu viel klein-klein gespielt und hätten hier zielstrebiger agieren müssen.“

„Ohne zwei, Spiel: drei“ - was beim Skat durchaus gut funktionieren kann, geht beim Fußball nicht immer gut. Ohne seine beiden Stammtorhüter Jean-Luc Kölle und Robin Meyer, die beruflich bzw. verletzungsbedingt passen mussten, war Andreas Kubinski nach Neumühl gekommen. Routinier Sascha Wiesner, eigentlich nur noch in der Funktion des Sportlichen Leiters aktiv, streifte sich kurzerhand die Torwarthandschuhe und stellte sich zwischen die Pfosten. „Ich muss sagen, der Sascha hat seine Sache richtig gut gemacht,“ lobte Andreas Kubinski seinen Nothelfer. Daneben konnte der Löwen-Coach mit Muhammet Kara nur einen Spieler für die Ersatzbank nominieren.  

Ähnlich ging es allerdings auch seinem Gegenüber Edis Bicic, der nur zwei Akteure auf der Bank und mit Henrik Quagliarella den Torwarttrainer zwischen den Pfosten hatte.

Die Gastgeber machten allerdings mehr aus der Situation, überstanden den ersten Druck der Löwen geschickt und nahmen den Gästen durch das frühe 1:0 von Shahin Basholli (11.) den ersten Wind aus den Segeln. „Ein richtiger Sonntagsschuss, da gab es für Sascha nichts zu halten“, nahm Andreas Kubinski seinen Ersatztorwart in Schutz. 

Die  Löwen mussten fortan dem Rückstand hinterherlaufen, während sich Albania vollauf die Defensivarbeit konzentrieren konnte und hinten Beton anmischte, den man in früheren Jahren vom italienischen Fußball kannte. Wer wollte es ihnen verübeln bei der negativen Torstatistik?

„07 II“ erarbeitete sich dennoch gute Chancen, kam aber nicht zum Erfolg, da teilweise zu umständlich agiert wurde. „Wir haben einfach den Dosenöffner nicht gefunden für diese kompakte Abwehr“, vereitelte Andreas Kubinski. „Wenn wir das Tor gemacht hätten, hätte es im Nachgang weiter richtig gescheppert“, ist sich der Übungsleiter sicher.

So bleibt es auch zur Pause bei der knappen Führung der Gastgeber. Es wird viel gesprochen im Löwen-Kader, Andreas Kubinski nimmt einige Umstellungen vor. „Wir waren felsenfest davon überzeugt, dass wir das Spiel noch gewinnen“, so „Kubi“ zur Gemütslage während der Pause. 

Nach dem Seitenwechsel müht sich Hamborn weiter, allein es fehlt der Zug zum Tor. „Läuferisch kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben teilweise allerdings zu umständlich agiert“,  sah Andreas Kubinski keinen Lohn für die Mühen seines Teams. „Ich hätte mir gewünscht, dass wir mehr Bälle in die Tiefe gespielt und uns Räume verschafft hätten.“

Die hatte dann der FC Albania, der dann doch noch das ein oder andere Mal vor dem Hamborner Tor auftauchte. In diesem Zusammenhang konnte sich Sascha Wiesner noch einmal auszeichnen, als er einen platzierten Schuss der Neumühler mit einem tollen Reflex über die Latte lenkte. „Ich weiß nicht, wie er das gemacht hat, aber auch ein gestandener Torhüter hätte den nicht unbedingt halten können“, zeigte sich Andreas Kubinski begeistert. „Selbst der gegnerische Torwart ist nochmal auf uns zugekommen und hat uns zu dieser Parade gratuliert.“ Vielleicht hat sich für Sascha Wiesner an diesem Nachmittag ein neues Betätigungsfeld ergeben, wer weiß?

Es wäre schön gewesen, wenn durch seinen Einsatz vielleicht noch etwas zu retten gewesen wäre. So kam es anders.

Als „07 II“ zum Ende noch einmal alles auf machte, schlug Albania kurz vor Schluss innerhalb von fünf Minuten durch Enver Basholli (85.) und Granit Haliti (90.) noch zweimal zu.

Insbesondere der erste der beiden Treffer ärgerte den Löwen-Coach kolossal. „Das war wieder einmal ein klares Abseitstor gegen uns Sogar der Gegner hat das - natürlich erst nach dem Spiel - bestätigt. Ich habe mich wahnsinnig aufgeregt, wir haben aber die Ruhe bewahrt, konzentriert weitergespielt und noch einmal alles versucht.“

Bei einem dieser Versuche geht Albania früh dazwischen, schaltet schnell um und macht aus der sich ergebenden Überzahl das 3:0 durch Granit Haliti, womit die Messe natürlich gelesen war. 

„Ohne zwei, kassiere drei“ hieß es  damit dann am Ende für Hamborns Zweite im Heinrich-Hamacher-Sportpark an der Oberhauser Allee. Tabellarisch treten die Löwen auf der Stelle, verbleiben trotz der Niederlage auf Rang 8.

Albania schob sich durch diesen Sieg an Yesilyurt Möllen vorbei auf Rang 13 und damit auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Für die Neumühler war es übrigens das erste Spiel ohne Gegentor in der laufenden Meisterschaft. Sie strafen damit ihrem Ruf als drittschlechteste Defensive der Liga Lüge. 

Die Löwen-Reserve muss aufpassen, dass die laufende Spielzeit sich nicht zur „gebrauchten Saison“ entwickelt. Anspruch und Wirklichkeit drohen, sich immer weiter voneinander zu entfernen.

Am nächsten Sonntag gastiert mit dem wiedererstarkten Bezirksliga-Absteiger RWS Lohberg sicherlich ein anderes Kaliber im Holtkamp (Anstoß 15.15 Uhr). Es bleibt zu hoffen, dass Andreas Kubinski das notwendige Personal zur Verfügung hat und sein Team die Leistung abrufen kann, die in ihr steckt, um sich hier achtbar aus der Affäre zu ziehen.

FC Albania Duisburg: Quagliarella, Enver Basholli, Bekiri, Haliti, Esati, Shahin Basholli, Bicic, Saado, Tahiri (75. Ujkani), Kamil (12. Alban Ramadani),  Esat Ramadani.

SF Hamborn 07 II: Wiesner, Golomb, Güner, Yildizhan, Saglan, Forbeck, Kasch, Can, Itmec, Türkmen, Incesu (70.).

Schiedsrichter: Göksal Tunca (RWS Lohberg)

Tore: 1:0 Shahin Basholli (11.), 2:0 Enver Basholli (85.), 3:0 Haliti (90.)

Gelbe Karten: Itmec (47. Foulspiel), Alban Ramadani (79. Foulspiel).

Zuschauer: 55


Zum Anfang