HomeNewsInternVorbericht Kreisliga A, 2. Spieltag: SF Hamborn 07 II - SV Gelb-Weiß Hamborn 1930

SF Hamborn 07 - FSV Duisburg 0:5 (0:1)

sportfreunde hamborn61EF4D37 49C2 490A A523 E330AAE3273A- Zahme Löwen sind gegen den Aufstiegsaspiranten von der Warbruckstraße ohne Chance - Coach Michael Pomp sieht Klassenunterschied zwischen seinem Team und dem FSV - 

Es hat nicht sollen sein: Gegen die Top-Teams der Landesliga bekommen die Sportfreunde Hamborn 07 einfach keine Schnitte. Nach dem 0:5 Mitte Februar gegen Tabellenführer TV Jahn Hiesfeld zum Wiedereinstieg in die Rückrunde im neuen Jahr, setzte es für die Löwen am gestrigen Sonntag im heimischen Holtkamp auch gegen den Tabellenzweiten FSV Duisburg nach einer schwachen Leistung eine derbe Niederlage mit dem gleichen Resultat.

Dem Oberliga-Absteiger und aktuellen Wiederaufstiegsaspiranten reichte hierbei eine durchschnittliche Leistung, um dem gastgebenden Lokalrivalen seine Grenzen aufzuzeigen.

Oguzhan Cuhaci, bis zur Winterpause selbst noch im Löwen-Dress, brachte die Gäste in der 15. Minute nach einem eklatanten Fehler der Löwen-Abwehr mit 0:1 in Führung. Konnten sich die Gastgeber noch mit dem knappen Rückstand in die Pause retten, wurde es in Durchgang zwei bitter für „07“.

Kurz nach dem Seitenwechsel erlegte der FSV die Löwen innerhalb einer Viertelstunde durch Treffer von Maik Kuta (54.), erneut Oguzhan Cuhaci (57.), Boran Sezen (66.) und Emre  Sahin (68.).

„Man muss heute einen Klassenunterschied attestieren. Der FSV war uns gegenüber heute einfach eine Klasse besser als wir“, resümierte Löwen-Coach Michael Pomp nach der Partie.

Gab es in den letzten beiden Spielen in Remscheid und bei Genc Osman für Michael Pomp zumindest phasenweise gute Ansätze  zu erkennen, so sah der Hamborner Übungsleiter die Klassentauglichkeit seines Teams in Frage gestellt: „Hier muss ich mit der Mannschaft hart ins Gericht gehen. Wir haben heute kein Landesliga-Format gezeigt. In dieser Form haben wir da einfach nichts verloren. Wir waren individuell extrem fehlerhaft, wir haben wieder einmal jegliche Aggressivität vermissen lassen, so dass ich der Meinung bin, dass dem FSV heute eine eher durchschnittliche Leistung zum Sieg gereicht hat, womit diese Mannschaft in der Oberliga aber auch ihre Probleme bekommen würde.“

Dass sein Team gegen einen der Meisterschaftsfavoritengespielt hat, möchte der Löwen-Coach nicht als Entschuldigung gelten lassen: „Einerseits haben wir natürlich  gegen einen Aufstiegsaspiranten gespielt, wo es sicherlich schwer ist. Aber wir haben alles vermissen lassen, was Kampf, Wille und Leidenschaft angeht über viele Zeit. Und dann haben wir auch wieder Fehler in der Defensive gemacht, die einfach unverzeihlich sind. Das Ende vom Lied ist: 0:5 verloren, und das völlig zu recht.“

Ein kleiner Trost für Michael Pomp und sein Team dürfte sein, dass das Hammerprogramm  zum Auftakt im neuen Jahr nun hinter ihnen liegt. „Wir können nun darin unsere Hoffnung sehen, dass wir jetzt beide Top-Teams der Liga bespielt haben, die uns natürlich jeweils deutlich unsere Grenzen aufgezeigt haben.“

In der Folge geht es  nun gegen Teams aus der mittleren und unteren Tabellenregion, was die Chancen auf Punktausbeute natürlich wesentlich erhöht. „Mit der Art und Weise, wie wir heute aufgetreten sind, wird es aber auch da schwierig“, mahnt Michael Pomp ein Umdenken seiner Mannschaft an. Und dieses wird dringend nötig sein, will man die Klasse halten.

Aufsteiger „07“ rutscht durch die Niederlage auf Rang 14 und muss Verfolger DSV 1900 passieren lassen, der beim VfB Speldorf mit 1:0 erfolgreich war. Glück im Unglück hatten die Löwen, dass nicht auch noch der SV Wermelskirchen an ihnen vorbeizog: Die Mannschaft aus dem Bergischen unterlag im Duell der Mitaufsteiger den DJK Blau-Weiß Mintard zu Hause mit 2:3 und bleibt mit einem Zähler Rückstand auf die Löwen auf dem ersten Abstiegsplatz 15.

Damit hört das kurze Glück für Hamborn auch schon auf, denn Mintard ist am kommenden Sonntag der nächste Gegner der Löwen (Anstoß 15.15 Uhr). Die Mülheimer hatten sich bereits im Hinspiel als harte Nuss erwiesen und mit einem 4:2 Sieg die Punkte auch aus dem Holtkamp entführt. Vor heimischem Publikum werden die Blau-Weißen sicherlich noch eine Schippe darauflegen.

Insofern sieht Michael Pomp den Plan für die nächsten Tage klar umrissen: „Es wird in der kommenden Woche unsere Aufgabe sein, die Mannschaft noch einmal ordentlich wachzurütteln, zu Höchstleistungen anzutreiben, so dass wir uns in dieser Woche dreimal ordentlich präsentieren und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass wir nach Mintard fahren und dort eine entsprechende Leistungsreaktion zeigen. Diese ist nämlich nach dem heutigen Auftritt bitter nötig.“

SF Hamborn 07: Sadiklar, Neul, Hörter (74. Kiltan), Stuber (80. Bode), Keinert, Klotz, Hastedt (80. Namoni), Grevelhörster, Bothe, Nazikkol, Herzog (71. Schäfer).

FSV Duisburg: Ergin, Sahin (71. Balci), Sezen, Ali Khan,El Moumen (83. Cakiroglu), Badnjevic (71. Ribeiro), Karpuz, Gyasi, Cuhaci, Öztürk, Kuta.

Schiedsrichter: Felix May (Solingen)

Tore: 0:1 Cuhaci (15.), 0:2 Kuta (54.), 0:3 Cuhaci (57.), 0:4 Sezen (66. Strafstoß), 0:5 Sahin (68.).

Gelbe Karten: Kuta (10. Unsportlichkeit), Hörter (32. Foulspiel), Grevelhörster (42. Foulspiel), Bothe (46. Foulspiel), Sezen (56. Foulspiel), Sahin (71. Foulspiel), El Moumen (82. Unsportlichkeit)

Zuschauer: 195


Zum Anfang