HomeNewsInternFohlen mutiert zum Löwen: Hans-Günter Bruns wird Sportlicher Leiter bei Hamborn 07

Fohlen mutiert zum Löwen: Hans-Günter Bruns wird Sportlicher Leiter bei Hamborn 07

69D05F58 6429 47D2 8A6D 9720FED1E3C1-Helmut Wille holt Ex-Profi und Trainer-Legende in den Holtkamp - Der im letzten Jahr eingeschlagene Weg der Löwen soll mit dem erfahren Fußballlehrer fortgesetzt werden

Kurz nach dem Abschied des Duos Sascha Wiesner und Patrick Schneider als Sportliche Leitung können die Sportfreunde Hamborn 07 nun zeitnah eine Nachfolgeregelung präsentieren, die es in sich hat.

Hans-Günter Bruns - früherer Profi bei Borussia Mönchengladbach und Trainer mit langjähriger Erfahrung in sämtlichen Ligen zwischen Kreisliga B und 2. Bundesliga - wird zum 01.08.20 die Sportliche Leitung bei den Hamborner Löwen übernehmen und damit diese Schlüsselfunktion wieder in einer Person vereinigen.

Mit dem 65 jährigen Fußballlehrer, der zuletzt beim SC Oberhausen als Trainer tätig war, konnten die Löwen nicht nur schnell eine wichtige Lücke mit einer prominenten Persönlichkeit schließen, sondern gleichzeitig den geeigneten Mann finden, das im letzten Jahr gestartete bereichsübergreifende Entwicklungskonzept erfolgreich fortzuführen.

„Ich habe die Philosophie, dass Fußball nicht nur gespielt, sondern auch gelebt wird mit Herz und Verstand“, so der designierte Sportliche Leiter bei der Vorstellung im Kreis des Löwenvorstandes. „Hierbei ist es wichtig, ganzheitlich zu denken, Senioren- und Jugendarbeit müssen ineinander übergreifen. Schon früh sollte man den Jugendbereich einbeziehen in die gezielte Entwicklung eines jeden Spielers. Dabei ist natürlich auch die Qualität der Trainer von entscheidender Bedeutung.“

Helmut Wille, kommissarischer Vorsitzender der Sportfreunde Hamborn 07, hat den überraschenden Coup eingestielt. „Als ich gehört hatte, dass Hans-Günter Bruns nicht mehr in Oberhausen gebunden war, habe ich ihn einfach angerufen und gefragt, ob er sich vorstellen könnte, bei Hamborn 07 die Sportliche Leitung zu übernehmen. Er hat sofort zugesagt“, erläutert Helmut Wille die einfache wie effektive Kontaktaufnahme. 

Der Löwen-Chef ließ sich das nicht zweimal sagen, holte sich am Mittwochabend die Zustimmung seiner Vorstandskollegen zur Verpflichtung ein und hatte Hans-Günter Bruns in weiser Voraussicht zur Vorstandssitzung eingeladen, um sich vorstellen und mögliche Fragen zu seinen Vorstellungen zur Ausübung seiner Funktion beantworten zu können. 

Die Ausführungen des Neu-Löwen wussten zu gefallen, insbesondere aber seine klare, offene und geradlinige Art zu überzeugen: „Ich bin sehr kommunikativ und lasse gerne mit mir reden. Wenn wir aber etwas verabreden, erwarte ich, dass alle den Weg mitgehen“, formulierte denn Bruns auch seine Erwartungen an Spieler und Verantwortliche, um seine Mission erfolgreich gestalten zu können.

Sowohl menschlich als auch fachlich wird Hans-Günter Bruns als Kind des Ruhrpotts gut in das Löwen-Rudel passen. Geboren in Mülheim, wo er seine Fußballjugend bei Rot-Weiß Mülheim verbrachte, wechselte er noch als Jugendspieler zu Schalke 04, wo er später als Senior in der Bundesliga spielte. Nach zwei Spielzeiten mit Wattenscheid 09 in der 2. Bundesliga folgten die wohl am stärksten prägenden 12 Jahre Bundesligafußball bei Borussia Mönchengladbach - unterbrochen von einem kurzen Intermezzo bei Fortuna Düsseldorf.

Bereits mit rd. 25 Jahren interessierte  sich Hans-Günter Bruns für die Trainertätigkeit, sammelte in Abstimmung mit Jupp Heynckes erste praktischen Erfahrungen.

Nach Ende seiner aktiven Spielerlaufbahn trainiere er zahlreiche namhafte Mannschaften wie den Wuppertaler SV oder Rot-Weiß Oberhausen in den unterschiedlichsten Spielklassen, wobei der Aufstieg mit Rot-Weiß Oberhausen in die 2. Bundesliga im Jahre 2009 nach einem Durchmarsch aus der Oberliga über die Regionalliga sicherlich zu den Highlights seiner Laufbahn gehört.

In den letzten sechs Jahren war er in Oberhausen bei bei Arminia Klosterhardt, Blau-Weiß Oberhausen und zuletzt beim SC Oberhausen tätig.

Wir heißen Hans-Günter Bruns im Holtkamp herzlich willkommen, freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und wünschen 

ihm viel Erfolg mit dem Löwen-Rudel.

Zum Anfang